AA

Lochau und Eichenberg starten mit einer attraktiven Solarinitiative

Die Bürgermeister Xaver Sinz und Alfons Rädler laden zur Leiblachtaler Solarinitiative.
Die Bürgermeister Xaver Sinz und Alfons Rädler laden zur Leiblachtaler Solarinitiative. ©Schallert
Lochauer Solarstrominitiativen – Volksschule (2002) und Mittelschule (2009)

Lochau. Die fünf Gemeinden des Leiblachtales haben sich zur „Energieregion Leiblachtal“ zusammengeschlossen, um für die Zukunft gezielt eine eigenständige und umweltverträgliche Energieversorgung sicherzustellen. Es geht im Besonderen um die Entwicklung neuer gemeindeübergreifender Kooperationen in Sachen Energiepolitik und Klimaschutz, um die Senkung von Energieverbrauch, Energiekosten und Importabhängigkeit oder um die Steigerung des Anteils erneuerbarer regionaler Energieträger.

Start einer Leiblachtaler Solarinitiative

Lochau und Eichenberg starten in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft „Erneuerbare Energie Vorarlberg“, mit heimischen Unternehmen und der Raiffeisenbank Leiblachtal als verlässlichem Finanzpartner eine groß angelegte Solarinitiative mit aktiver Bürgerbeteiligung. Denn ein wichtiger Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit ist die verstärkte Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie.

Informationsveranstaltung am 5. März 2012

Zum Thema „Solarstrom-Kraftwerke mit Bürgerbeteiligung“ laden Bürgermeister Xaver Sinz (Lochau) und Bürgermeister Alfons Rädler (Eichenberg) alle interessierten Bürger am kommenden Montag, 5. März, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Festhalle Lochau ein. Mit umfassender Bürgerbeteiligung soll der Neubau zahlreicher Solarstrom-Kraftwerke im Leiblachtal finanziert werden, um die Versorgung mit Ökostrom auszubauen und die regionale Wertschöpfung zu sichern.

Leiblachtaler Bürger können sich mit dem Erwerb von so genannten „Solar-Genuss-Scheinen“ aktiv am Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung beteiligen. Garantiert ist eine attraktive Verzinsung, dazu kommen ein Einkaufsgutschein vom Weltladen Leiblachtal und ein kleiner „Genuss“ als Draufgabe.

Drei Projekte werden umgesetzt

Zum Projektstart stehen bereits drei Projekte für die Umsetzung bereit. So erfolgt in der Gemeinde Lochau die Erweiterung der bestehenden Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Mittelschule sowie die Neuerrichtung einer Anlage auf dem Südtrakt der Volksschule. Mit diesen beiden Anlagen sollen zukünftig jährlich 35.000 kWh Ökostrom produziert werden. In Eichenberg wird beim Pfarrhaus eine Neuanlage mit ca. 70 Quadratmetern und einer Leistung von 10 KWp installiert. Für diese drei Projekte werden Errichtungskosten von rund 120.000 Euro veranschlagt. Je nach vorhandenen Geldmitteln und finanzieller Unterstützung aus der Bevölkerung werden weitere Projekte im öffentlichen, aber auch im privaten Bereich umgesetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eichenberg
  • Lochau und Eichenberg starten mit einer attraktiven Solarinitiative
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen