Ländle-Teams mit dem Rücken zur Wand

Die beiden Vorarlberger Nationalligisten laufen in der Halbfinalserie einem Rückstand hinterher. Feldkirch verlor gegen Innsbruck zuhause 1:4, Dornbirn schlitterte gegen Graz in eine 1:4-Niederlage.

Mit 1:4 mussten sich die Dornbirn Bulldogs auch im eigenen Stadion dem ATSE Graz geschlagen geben. Die Steirer konnte die “best-of-five“-Halbfinalserie gegen die Bulldogs drehen, prangerten den Meister an die Wand.

Play-Off-Feeling pur im Dornbirner Messestadion beim dritten Halbfinalduell zwischen den hagn_leone Bulldogs und dem ATSE Graz. Die Kontrahenten schenkten einander vom ersten Faceoff an keinen Zentimeter Eis. Bulldogs-Goalie Hannes Enzenhofer zeigte sich parat, wusste im dritten Duell die erneut in der Luft liegende frühe Führung der Eggenberger zu verhindern. Ein Schuss von Mark Brunnegger (3.) konnte der Schlussmann sicher entschärfen, bei einem Versuch von Michael Pollross (5.) half die Torumrandung. Bei den Bulldogs zeigten sich im torlosen Startabschnitt Johannes Bischofberger (4.), Patrick Spannring (12.), Toni Mäkiaho (13.) und mit der ersten Pausensirene Christian Ban (20.) als gefährliche Akteure.

Dornbirn kam wach aus der Pause, Thomas Auer (21.) und Christian Ban (21.) stimmten den Grazer Goalie sofort wieder auf harte Arbeit ein. Die stetig ansteigende Nervosität wurde schließlich mit der Führung der Gäste gebrochen. Nachdem Daniel Stefan die Scheibe an die Kreuzlatte knallte, konnte Franz Wilfan (26.) auf der Anzeigetafel anschreiben. Doch der Meister schüttelte die Antwort quasi aus dem Ärmel. Marcel Wolf (27.) verwertete eine Minute später ebenfalls per Abpraller, sorgte für den zwischenzeitlichen Jubel der Vorarlberger. Dieser wurde noch im Mitteldrittel binnen 21 Sekunden erstickt. Zunächst war Hannes Enzenhofer bei einem leichten Schuss von Daniel Stefan (38.) die Sicht verstellt, dann sah Mark Brunnegger (39.) eine kleine Lücke im linken Kreuzeck.

Mit zwei Toren Rückstand stürmten die Bartman-Cracks in den letzten Abschnitt, wo der Wettlauf gegen die Uhr begann. Clever hielten die Gäste die aggressiven Bulldogs zahm. Die Vorarlberger Equipe fand keinen Weg mehr zurück, musste sich am Ende nach einem weiteren Treffer der Grazer (Ron Pasco/50.) gar mit 1:4 geschlagen geben. In der “best-of-five“-Serie haben die Grazer am Samstag mit 2:1 den Trumpf in der Hand.

Nationalliga-Halbfinale – 3. Spieltag:

FBI VEU Feldkirch – HC TWK Innsbruck 1:4 (0:0, 1:1, 0:2)
Tore: Divis (40.) bzw. Gallant (31./PP, 50./SH), Mössmer (46./PP), Höller (59./EN)
Stand in der „best-of-five-Serie“: 1:2

EC hagn_leone Dornbirn – ATSE Graz 1:4 (0:0, 1:3, 0:1)
Tore: Wolf (27.) bzw. Wilfan (26.), Stefan (38.), Brunnegger (39.), Pasco (50.)
Stand in der „best-of-five-Serie“: 1:2

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ländle-Teams mit dem Rücken zur Wand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen