Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländle-Derby endet Unentschieden

Am 25. Erstliga-Spieltag trennten sich der SCR Altach und der FC Lustenau 2:2, Austria Lustenau musste sich der Admira 0:1 geschlagen geben.
Tabelle Erste Liga

SCR Altach hat am Freitag erneut wichtige Punkte im Titelkampf der Erste Liga abgegeben. Die Vorarlberger mussten sich eine Woche nach dem 3:3 gegen WAC/St. Andrä wieder im eigenen Stadion gegen den FC Lustenau mit einem 2:2 (2:1) begnügen und haben nach 25 Runden bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Admira.

Da war es für Altach auch kein Trost, dass die Heimserie ohne Niederlage nun schon 15 Spiele währt (11-4-0). Der FC Lustenau stellte seine Auswärtsstärke (7. Sieg in 13 Spielen) unter Beweis und bereitete dem Gegner mit bissigem, direktem Konterspiel Probleme. Der Punktgewinn war mehr als verdient, weil die umständlich agierenden Gastgeber außer den zwei Toren kaum etwas zustande brachten.

Die Gäste-Elf von Hans Kogler ging durch Markus (18.) in Führung, der von einem Fehlpass von Andreas Simma profitierte. Nach einer halben Stunde drehte Altach das Match innerhalb von zwei Minuten. Yeray (nach Corner per Kopf) und Scherrer mit links vom rechten Sechzehnereck ins kurze Kreuzeck) stellten auf 2:1. Doch zwischen diesen Treffern hatte Lustenau durch einen Seeger-Lattenschuss eine von mehreren guten Chancen (weiters zweimal Markus und Seeger) vorgefunden.

Nach dem Wechsel hatte Altach durch Cabera, dessen Heber von Hagspiel auf der Linie weggeköpfelt wurde (51.), und Yeray (Stange/70.) die besten Großchancen, doch Lustenau schaffte noch den Ausgleich. Als Andreas Simma verletzt außerhalb des Spielfelds lag, gelang Seeger mit dem 12. Saisontor das 2:2.

Austria Lustenau unterlag knapp

Der FC Admira hat am Freitag einen weiteren großen Schritt in Richtung Bundesliga gemacht. Der niederösterreichische Erste-Liga-Tabellenführer feierte auswärts gegen den SC Austria Lustenau einen knappen 1:0-(0:0)-Sieg und liegt aufgrund des 2:2 von Verfolger Altach gegen den FC Lustenau nach 25 Runden bereits sieben Punkte vor den Vorarlbergern voran.

Die Partie im Reichshofstadion lief genauso wie vor einer Woche ab. Am vergangenen Freitag hatten die Südstädter am selben Ort gegen den FC Lustenau ebenfalls hauchdünn mit 1:0 gewonnen. Wie am 11. März sorgte auch diesmal Marcus Hanikel nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Der Stürmer ließ Lustenau-Goalie Mendes nach Vorarbeit von Ledezma mit einem platzierten Schuss keine Chance (56.). Gegen den FC hatte er in der 74. Minute getroffen.

Die kompakt stehende Admira ließ in der Defensive kaum Chancen zu und überzeugte in der Offensive mit der größeren Effizienz, trat damit genauso auf wie es von einer Meistermannschaft gefordert wird. In der Schlussphase brachte der Spitzenreiter den Vorsprung souverän über die Distanz.

Die Admiraner gewannen damit auch ihr viertes Frühjahrsspiel und schon die fünfte Partie in Folge (Torverhältnis 16:2). Es war zudem der 25. Meisterschaftssieg in der Ära von Coach Dietmar Kühbauer im 31. Spiel. Für die auf Rang vier zurückgerutschten Lustenauer war es im Reichshofstadion die erste Pleite nach acht Siegen in Folge.

25. Runde Erste Liga:

Cashpoint SCR Altach – FC Lustenau 2:2 (2:1)
Tore: Ortega (29.), Scherrer (31.) bzw. Markus (18.), Seeger (60.)

Austria Lustenau – FC Trenkwalder Admira 0:1 (0:0)
Hanikel (56.)

WAC/St. Andrä – St. Pölten 3:1 (1:0)
Tor: Zakany (29.), Gotal (59.), Reich (61.) bzw. Hofbauer (57.)

SV Grödig – FC Gratkorn 0:0

Vienna – TSV Hartberg abgesagt

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ländle-Derby endet Unentschieden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen