Tag der offenen Tür und Zukunft der VGKK

Ulrich Tumler, stellvertretender Direktor der VKK.
Ulrich Tumler, stellvertretender Direktor der VKK. ©VOL.AT/Rauch
Die Vorarlberger Gebietskrankenkasse lud nach dem Umbau am Freitag zum Tag der offenen Tür.

In der Hauptstelle in Dornbirn wurden mehrere bauliche Maßnahmen durchgeführt. Konkret ging es dabei um die:

1. Konzentration der Beratungsleistungen im Erdgeschoss und die Gewährleistung der Privatsphäre bei Beratungen

2. Verlegung der Ausgabestelle für Heilbehelfe und Hilfsmittel vom Keller ebenfalls in das Erdgeschoss des Gebäudes

3. Schaffung von öffnungszeitenunabhängigen Räumlichkeiten für Veranstaltungen (PatientInnenschulungen, Veranstaltungen der Gesundheitsförderung, Treffen von Selbsthilfegruppen etc.)

Auf die Besucher wartet am 1. Februar ein Rahmenprogramm, u. a. eine „Gesundheitsmesse“ mit Informationen zu Bewegung, Ernährung und vieles mehr. Außerdem bietet sich die Gelegenheit, die Handysignatur freizuschalten. Das Rote Kreuz führt eine Blutspendeaktion durch.

Das Programm im Detail

  • 10 bis 16 Uhr – Führungen durch die VGKK, „Gesundheitsmesse“ – Informationen über Bewegung, Ernährung und vieles mehr
  • 10 bis 16 Uhr – Meine SV und Handysignatur (Achtung: Pass oder Personalausweis unbedingt notwendig!)
  • 10 bis 12 Uhr – Einblick in Erste Hilfe
  • 13 bis 16 Uhr – Blutspendeaktion – Österreichisches Rotes Kreuz
  • 13 bis 16 Uhr – Kinderschminken und Zauberer Thomaselli

(red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Tag der offenen Tür und Zukunft der VGKK
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen