AA

Liverpool trotz 2:4 bei der AS Roma im CL-Finale

Der FC Liverpool jubelt trotz der heutigen Niederlage über den Finaleinzug.
Der FC Liverpool jubelt trotz der heutigen Niederlage über den Finaleinzug. ©AFP
Der FC Liverpool folgte Real Madrid trotz einer 2:4-Niederlage im Rückspiel bei der AS Roma mit dem Gesamtscore von 7:6 ins Finale der Champions League. 

Nach dem an Spannung kaum zu überbietenden Duell zwischen Real Madrid und Bayern München im ersten CL-Halbfinale am gestrigen Dienstag kam es heute Abend zum zweiten Halbfinale zwischen der AS Roma und dem FC Liverpool. Die Engländer gingen nach dem 5:2-Heimsieg im Heimspiel dabei als klarer Favorit in das Rückspiel in Rom.

Hohes Tempo von Beginn weg

Liverpool erwischte einen perfekten Start – nach einem schweren Fehler von Nainggolan im Mittelfeld sorgte Mané nach Firmino-Vorarbeit bereits nach neun Minuten für das 0:1. Doch nur sechs Minuten später gelang den Hausherren der Ausgleich, wenn auch sehr kurios. Lovren klärte den Ball direkt an den Kopf von Mitspieler Milner, von wo aus der Ball zum Ausgleich im Tor landete. Und das Tempo in der Partie blieb hoch. Nachdem Mané in der 25. Minute eine große Chance ungenutzt ließ, gelang Wijnaldum kurz darauf nach einem Eckball das 1:2. Mit dem 46. Treffer in der laufenden CL-Saison löste die Klopp-Elf den FC Barcelona (1999/2000, 45 Tore) als Rekordhalter ab.

Die Römer gaben sich aber auch nach diesem Treffer nicht geschlagen und hatten bei einem El Shaarawy-Pfosteschuss in der 35. Minute Pech. Insgesamt war das aus Sicht der AS Roma in der ersten Halbzeit aber noch deutlich zu wenig gegen auch heute sehr effiziente Engländer, die mit einem komfortablen 1:2 in die Pause gingen.

Dzeko mit erneutem Ausgleich

In der zweiten Halbzeit hatte Liverpool in der 49. Minute Glück, als Dzeko im Strafraum zu Fall gebracht wurde, Schiedsrichter Skomina bereits zuvor wohl fälschlicherweise auf Abseits entschied. Kurz darauf gelang dem Angreifer nach einem Abpraller aber dann doch das 2:2 (52.). In weiterer Folge lief das Spiel nicht unbedingt für die Hausherren. In der 63. Minute sprang der Ball Alexander-Arnold an die Hand – da Skomina und sein Team das jedoch übersahen, blieb es beim 2:2.

Die Roma erhöhte den Druck nun weiter und brachte die Liverpool-Defensive mehrmals ins Wanken, jedoch ohne Erfolg. Auf der anderen Seite verpasste Firmino nach schöner Salah-Vorarbeit die endgültige Entscheidung (69.). Je länger das Spiel dauerte, umso unwahrscheinlicher wurde das nächste Wunder der Roma, die immer noch drei Treffer benötigte, um zumindest die Verlängerung zu erreichen. In der 86. Minute gelang den Hausherren dann der Treffer zum 3:2 durch Nainggolan, der in der Nachspielzeit sogar per Elfmeter sogar noch auf 4:2 erhöhte. Der fünfte Treffer wollte jedoch nicht mehr gelingen, da das Spiel kurz darauf abgepfiffen wurde.

Liverpool steht somit trotz der heutigen Niederlage mit dem Gesamtscore von 7:6 im Finale der Champions League. Obwohl es die erwartet schwere Aufgabe für Liverpool wurde, brachte die Klopp-Elf das komfortable Ergebnis aus dem Hinspiel am Ende doch mehr oder weniger souverän über die Zeit. Im Finale wartet am 26. Mai Titelverteidiger Real Madrid.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Liverpool trotz 2:4 bei der AS Roma im CL-Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen