AA

Wolfurt siegt gegen Rankweil, Hohenems feiert Schützenfest

©Oliver Lerch
Vier Traumtore sichern Wolfurt den Heimerfolg. Hohenems deklassiert Austria Lustenau Amateure.
Bilder Wolfurt vs Rankweil
NEU

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel FC Wolfurt vs RW Rankweil

Vier Traumtore im Wolfurter Heimsieg gegen Rankwei

Zweiter Sieg in Folge für den FC Wolfurt. Zweite Niederlage in Serie für RW Rankweil. Wolfurts Kurve zeigt nach oben, die Rot-Weißen sind nur noch Achter und haben den Anschluss an die Spitzenplätze schon verloren. Groß war die Erleichterung im Lager von Wolfurt nach dem beeindruckenden 4:2-Heimsieg gegen Rankweil. „Das war eine taktische, disziplinierte starke Mannschaftsleistung und für den Rest der Saison sehr wichtige drei Punkte“, war Wolfurt Coach Joachim Baur hochzufrieden mit seinen Schützlingen. Alle vier Treffer der Wolfurter waren sehenswert und wunderschön. Vier verschiedene Torschützen trafen der Hausherren ins Schwarze. Schon vor der Führung von Wolfurt vergab Idiano Lima Rosa dos Santos und Mücahit Özdemir in derselben Aktion eine Hundertprozentige (9.). Es war der mitaufgerückte Innenverteidiger Max Natter per Kopf ins linke Kreuzeck nach gefühlvoller Freistoßflanke, der Wolfurt in Front brachte (24.). Dann knallt Stürmer Aleksandar Umjenovic nach idealer Vorlage von Idiano Lima Rosa dos Santos den Ball mit einem Schlenzer den Ball halbhoch ins Tor (34.). Rankweil kam durch Torjäger Fabian Koch heran (53.). Doch im Gegenzug übernimmt Benjamin Neubauer eine Özdemir Flanke mit einer excellenten Direktabnahme und trifft genau ins rechte Kreuzeck (54.). Doch die Partie war immer noch nicht entschieden, weil Wolfurt in der Abwehr patzt und Fabian Koch mit seinem zweiten Tor die Rankler wieder hoffen ließ. Erst als der quirlige Brasilianer Idiano Lima Rosa dos Santos nach einer traumhaften Einzelleistung die Rankweiler Abwehr schwindlig spielte und den Ball ins Tor spitzelt war die Entscheidung zugunsten der besseren Mannschaft gefallen (86.). Von beiden Seiten war es eine offensiv, gut geführte Partie mit vielen Einschussmöglichkeiten. Rankweils Problem war die schlechte Verwertung der Chancen von Andreas Malin (31.), Timo Wölbitsch (36.) und Matthias Flatz (38.).

Vorschau zum Spiel

Gleich dreimal war der jetzige RW Rankweil Trainer Stipo Palinic (59) auch Coach des FC Wolfurt. In den Jahren 2012 bis 2014, 2002 bis 2008 und 1994 bis 1996 hat Palinic im Hofsteigclub mehr als zwanzig Eigenbauspieler ausgebildet und in die erste Kampfmannschaft integriert. Ein Meistertitel in der Vorarlbergliga im ersten Jahr (1994)plus zweimal der Vizetitel in der Vorarlbergliga stehen auf der Habenseite von Palinic als Wolfurt Coach. „Es war höchstwahrscheinlich die wunderschönste Zeit in meiner fast schon drei Jahrzehnte langen Ära als Trainer. Mit den geringen Mitteln und den schweren Umständen habe ich versucht das Maximale herauszuholen und den Weg mit der eigenen Jugend zu forcieren“, so Palinic.

Der Liveticker mit Daten vom Spiel Austria Lustenau A. vs Hohenems

Jetzt kehrt der Kroate am Sonntag um 16 Uhr an seine alte Wirkungsstätte mit Rankweil zurück und für 90 Minuten gibt es keine Geschenke. Zum letzten Mal wird bei Rankweil Verteidiger Jeremy Bischoff (22) spielen, nächste Woche fliegt er zurück zum Studium in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Wolfurt ist Fünfter mit vier Zählern, Rankweil als Siebenter hat aber im schweren Auftritt am Sportplatz an der Ach in Wolfurt auch Punkte im Visier. Es wird laut Palinic ein Spiel auf Augenhöhe. Wolfurt setzt auf die Mischung von vielen Routiniers, Rankweil will nach der bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Bregenz nun die verschenkten Zähler auf fremden Platz holen. „Wir müssen in der Abwehr sehr gut stehen um die schnelle und starke Offensive der Rankler zu bremsen. Dürfen nicht ins offene Messer laufen“, kennt Wolfurt Trainer Joachim Baur (42) das Erfolgsrezept. Sein Schützling Felix Moosmann (20) hat noch Sportverbot, Rankweil Defensivkünstler Frederik Koch fehlt urlaubsbedingt.

Topfavorit VfB Hohenems deklassiert das Schlusslicht Austria Lustenau Amateure

„Es wäre sogar noch ein höherer Kantersieg möglich gewesen, aber wird sind mit diesem klaren Ergebnis auch zufrieden“, sagt Hohenems Trainer Goran Milovanovic-Sohm nach dem 6:0-Bestschießen bei den Austria Lustenau Amateuren. Damit erlitt die zweite Kampfmanschaft der Austria ein Heimdebakel. Das noch punktelose Schlusslicht entwickelt sich immer mehr zur Schießbude der Eliteliga. 2:15 lautet das Torverhältnis der Austria Fohlentruppe nach nur vier Partien. Trotz den drei Kaderspielern Hannes Küng, Carlos Berlinger und Florian Rusch reicht es für die blutjunge Truppe von Coach Michael Kopf nicht zu bestehen. Topfavorit Hohenems ist nun Zweiter, hat aber ein Spiel weniger als der Dornbirner SV auf dem Konto. Ein Doppelpack von Maurice Wunderli, je ein Tor von Fabian Pernstich, Tamas Herbaly und ein sicher verwandelter Strafstoß von Dominik Fessler plus ein Treffer der Austria ins eigene Gehäuse beschert Hohenems dieses zu erwartende hohe Resultat.

VORSCHAU

VfB Hohenems gegen das Schlusslicht Favorit

Zwei von drei Meisterschaftsspielen hat Austria Lustenau Amateure mit Trainer Michael Kopf (63) gut gespielt, aber als Belohnung stehen noch keine Zähler auf dem Konto. Im Heimspiel gegen den Topfavorit Hohenems wird es für die zweite Kampfmannschaft der Austria enorm schwer erstmals in dieser Meisterschaft anzuschreiben. Allerdings wäre mit Unterstützung aus der Profiabteilung sicher eine Überraschung drin. Die Grafenstädter kommen in Bestbesetzung zum Nachbarschaftsduell ins Planet Pure Stadion. Alles andere als ein voller Erfolg der Emser wäre aber eine faustdicke Sensation. Hohenems baut auf das starke Sturmtrio Tamas Herbaly (24), Dominik Fessler (22) und Maurice Wunderli (24). Auch Kapitän Johannes Klammer (28) wäre wieder zum Spielen bereit, aber der Konkurrenzkampf im VfB-Aufgebot ist riesengroß. Zuletzt waren Maximilian Lampert (21), Nikola Potic (18), Luka Dursun (24) und Andre Ganahl (24) nicht mal erste Wahl.

Meusburger FC Wolfurt – FC RW Rankweil 4:2 (2:0)

Sportplatz an der Ach, 200 Zuschauer, SR Felix Ouschan

Torfolge: 24. 1:0 Max Natter (Kopfball), 34. 2:0 Aleksandar Umjenovic, 53. 2:1 Fabian Koch, 54. 3:1 Benjamin Neubauer, 66. 3:2 Fabian Koch, 86. 4:2 Idiano Lima Rosa dos Santos

Gelbe Karten: 15. Wölbitsch (RW/Unsportlichkeit), 21. Djordjevic (Foulspiel), 30. Meier (beide Wolfurt/SR-Kritik), 43. Baldauf (RW/Unsportlichkeit), 90./+1 Natter (Wolfurt/Foulspiel)

Meusburger FC Wolfurt (4-4-2): Godula; Djordjevic, Natter, Mentin, Troy; Özdemir (60. Tobias Neubauer), Rist (87. Petrovic), Meier, Benjamin Neubauer (81. Kalb); Umjenovic (87. Schertler), Idiano Lima Rosa dos Santos (87. Acar)  

FC RW Rankweil (4-2-3-1): Zwischenbrugger; Pose (81. Lins), Malin, Jeremy Bischoff, Baldauf (90. Galovic); Erkan, Elias Domig; Beiter (66. Bechter), Wölbitsch (81. Schmied), Flatz (90. Canberi); Fabian Koch

SC Austria Lustenau Amateure – World-of-Jobs VfB Hohenems 0:6 (0:5)

Planet Pure Stadion, 125 Zuschauer, SR Jakob Rigger

Torfolge: 9. 0:1 Maurice Wunderli (Kopfball), 20. 0:2 Fabian Pernstich, 25. 0:3 Dominik Fessler (Foulelfmeter), 28. 0:4 Maurice Wunderli, 43. 0:5 Hannes Küng (Eigentor), 59. 0:6 Tamas Herbaly

Gelbe Karten: 27. Basic (Austria Lustenau Amateure/SR-Kritik), 31. Demir (Foul), 65. Breitfuß (beide VfB/Unsportlichkeit)

SC Austria Lustenau Amateure (4-2-3-1): Brotzge; Ali Chadshimuradov (81. Aras), Mutlu, Berlinger, Küng; Basic, Adrian Mendes (46. Pereira de Oliveira); Florian Riedmann, Paul Fink (75. Saf), Rusch (46. Wund); Tripp

World-of-Jobs VfB Hohenems (3-4-3): Breitfuß; Bilgic, Wolfgang, Pernstich; Maximilian Lampert (72. Vater), Weixlbaumer (59. Johannes Klammer), Demir (59. Dursun), Ganahl; Herbaly, Fessler (72. Potic), Wunderli

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Wolfurt siegt gegen Rankweil, Hohenems feiert Schützenfest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen