AA

Vorarlberg: Drei-Phasen-Prozess zur qualitativen Entwicklung des Sportfachverbandes

Die führenden Köpfe hinter dem neuen Zertifizierungsprozess im Ländle-Leistungs-Sport
Die führenden Köpfe hinter dem neuen Zertifizierungsprozess im Ländle-Leistungs-Sport ©VLK-Gerhard Wirth
Sport-Landesrätin Schöbi-Fink sieht in der neuen Evaluierungs-Maßnahme einen "Qualitätsimpuls" für den heimischen Leistungssport. 

Die Vorarlberger Landesregierung hat unter Führung von Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink einen Evaluierungsprozess im Leistung- und Spitzensport entwickelt. Das Land wird sich im Bereich Leistungssportförderung auf jene Fachverbände fokussieren, die ihre Athletinnen und Athleten systematisch zu Spitzenleistungen auf höchstem Niveau heranführen. 15 Verbände sind im neuen Zertifizierungsprozess involviert.

Die 15 Fachverbände, die sich derzeit dem Zertifizierungsprozess stellen, sind neben dem Karate Landesfachverband Vorarlberg und dem Vorarlberger Skiverband auch der Fußballverband (Männer und Frauen), der Schützenbund, der Judoverband, der Tennisverband, die Turnerschaft (Turnen und Rhythmische Gymnastik), der Badmintonverband, der Fechtverband, der Leichtathletikverband, der Ringerverband, der Schwimmverband, der Segelverband, der Triathlonverband sowie der Wettkletterverband. Weitere Verbände haben bereits signalisiert, ihren (Nachwuchs-) Leistungssport zu professionalisieren und sich am Zertifizierungsprozess zu beteiligen.

Landesrätin Schöbi-Fink sieht in der Evaluierungs-Maßnahme einen “Qualitätsimpuls” für den heimischen Leistungssport.

Drei-Phasen-Prozess

Der Prozess besteht aus drei Phasen, erläuterte Sportreferatsleiter Michael Zangerl heute in einer Pressekonferenz im Landhaus. In der ersten Phase gilt es Erkenntnisse über Stärken und Optimierungspotenziale zu gewinnen. Bei Bedarf werden Optimierungsmaßnahmen vorgeschlagen. Die beteiligten Fachverbände stehen derzeit vor dem Abschluss dieser Startphase. In der folgenden zweiten Phase sollen sich die Verbände fit für die Zertifizierung machen. Auf Wunsch können sie sich dabei vom Olympiazentrum bei der Umsetzung der Maßnahmen begleiten lassen. Phase drei ist im Jahr 2020 geplant, da werden die Verbände von der Kommission evaluiert und bei positivem Ergebnis mit einem Zertifikat als Leistungszentrum bzw. Leistungsmodell ausgezeichnet, das vier Jahre gültig ist. Das Land fokussiert seine Leistungs- und Spitzensportförderung auf die zertifizierten Verbände.

Eine international besetzte Expertinnen- und Expertenkommission wird bei dem Prozess höchstmögliche Objektivität garantieren.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Drei-Phasen-Prozess zur qualitativen Entwicklung des Sportfachverbandes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen