AA

Linzer Wirtin sperrt auf: Das sagen Ländle-Gastronomen

Wirte wie Tobias Kieber (Mobar Schruns) zeigen Verständnis für die Aktion in Linz, verurteilen aber rechtswidriges Verhalten.
Wirte wie Tobias Kieber (Mobar Schruns) zeigen Verständnis für die Aktion in Linz, verurteilen aber rechtswidriges Verhalten. ©APA, handout/Kieber
Nach der für Schlagzeilen sorgenden Öffnung eines Linzer Lokals hat sich VOL.AT bei Wirten aus Vorarlberg umgehört.

Heidi Wimmer (Engel Dornbirn), Tobias Kieber (Mobar Schruns) und Eddie Stern (Meierei Bödele) zeigen grundsätzlich Verständnis für die Linzer Gastronomin, nichtsdestotrotz sehen sie die Aktion allerdings kritisch.

45 Anzeigen hagelte es für die Gäste jenes Lokals, das am Montag entgegen der aktuellen Corona-Verordnungen seine Türen öffnete. Die Wirtin wird ebenfalls angezeigt, bei ihr beträgt der Strafrahmen bis zu 30.000 Euro. Die Wirtin argumentierte, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehe und keinen Ausweg mehr sehe. Zuvor hatte sie die Aktion bei einer Anti-Corona-Maßnahmen-Demo angekündigt und dementsprechend für großes mediales Echo gesorgt. Die Stadt Linz reagierte und hat Montagabend über das Café ein Betretungsverbot verhängt.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Linzer Wirtin sperrt auf: Das sagen Ländle-Gastronomen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen