AA

Lingenhöle Technologie GmbH lehrt in moderner Lehrwerkstätte

Die handwerkliche Grundausbildung ist die Basis des Ausbildungserfolgs der Lingenhöle Technologie GmbH. Die Lehrlinge lernen in einer modernen Lehrwerkstätte ihr Handwerk. 

Lingenhöle Technologie bildet Lehrlinge in den Fachbereichen Maschinenbautechnik und Werkstofftechnik aus. Die Lehrzeit beträgt jeweils 3,5 Jahre. Während der Ausbildung lernen die Lehrlinge alles über die hauseigene Härterei, die mechanische Fertigung sowie den Turbinenbau.

Moderne Lehrwerkstätte
Bei Lingenhöle Technologie gibt es eine Lehrwerkstätte, die auf dem neuesten Stand der Technik ist. Der Geschäftsführer von Lingenhöle Technologie, Dipl.-Ing. (FH) Klaus Lingenhöle, sieht in der modernen Lehrwerkstätte die Basis für eine solide Ausbildung. Die Lehrlingsausbildung bei Lingenhöle Technologie umfasst eine handwerkliche Grundausbildung sowie das Programmieren von komplexen CNC-Maschinen. Ab dem zweiten Lehrjahr gibt es eine hausinterne Jobrotation, bei der die Lehrlinge alle vier Monate zwischen verschiedenen Abteilungen wechseln. „Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter/innen gut ausgebildet sind, denn die mechanische Fertigung und Wärmebehandlung erfordern zuverlässiges und sicheres Arbeiten“, gibt Geschäftsführer Klaus Lingenhöle Einblick in den Produktionsablauf. Auch die Teilnahme am jährlichen Lehrlingswettbewerb gehört bei Lingenhöle Technologie zur Lehrlingsausbildung dazu. „Ich nehme heuer am Lehrlingswettbewerb teil. Dadurch kann ich am Besten feststellen, wie weit ich mit meinem Können schon bin und was ich noch verbessern muss. Der Lehrlingswettbewerb ist für mich einen festen Bestandteil meiner Ausbildung“, so Lehrling Daniel Hartmann, im zweiten Lehrjahr zum Maschinenbautechniker.

Schnupperlehre
Lingenhöle Technologie bietet allen Interessierten die Möglichkeit eine Schnupperlehre zu machen. „Bei Interesse können Jugendliche eine Schnupperlehre in unserer Härterei oder in der mechanischen Fertigung absolvieren. Dieses Angebot hilft den Meisten bei ihrer Berufsentscheidung weiter“, so Klaus Lingenhöle. Für diejenigen, die sich für die Ausbildung bei Lingenhöle Technologie entschieden haben, findet zu Beginn der Lehre ein Firmenausflug statt. Ziel dieser Veranstaltung ist, dass sich die neuen Lehrlinge schneller in das bestehende Firmengefüge einfinden können. Zusätzlich gibt es Kegelabende oder ähnliche Aktivitäten, die das Betriebsklima stärken. Seit 1998 ist Lingenhöle Technologie ein „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ und wurde mit dem gleichnamigen Prädikat ausgezeichnet.

Alles aus einer Hand
Gegründet wurde Lingenhöle Technologie GmbH im Jahr 1991 in Feldkirch/ Gisingen. Der Geschäftsführer ist Dipl.-Ing. (FH) Klaus Lingenhöle. Derzeit beschäftigt das Unternehmen ca. 85 Mitarbeiter/innen, darunter 17 Lehrlinge. Das Tätigkeitsfeld von Lingenhöle erstreckt sich von der mechanischen Fertigung mit anschließender Wärmebehandlung von unterschiedlichen Dreh- und Frästeilen. Bei Lingenhöle erfolgt alles aus einer Hand: die Entwicklung der Idee, die mechanische Fertigung, die Auslieferung von individuellen CNC-Dreh- und Frästeilen sowie anderer Präzisionsanfertigungen. Das Geschäftsfeld der Firma liegt innerhalb der Europäischen Union und der Schweiz.

Weiter zur Homepage

(Werbung)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lehrlinge
  • Lingenhöle Technologie GmbH lehrt in moderner Lehrwerkstätte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.