AA

Limomacher und Covid-19: "Mehr als kreative" Crowd-Kampagne für "Wild Gin"

Die Limomacher Julian Egle und Alexander Thurnher. ©VOL.AT/Roland Paulitsch
Die Limomacher mussten aufgrund der Corona-Krise kreativ werden: Besonders der Start eines neuen Produktes gestaltet sich gerade jetzt als Herausforderung.
Limomacher: Tonic, Limo & Gin
Franz von Durst holt Gold
Limomacher starten durch

Auch die Limomacher aus Bregenz bleiben vom Coronavirus nicht verschont. "Uns als kleines Unternehmen, erwischt diese vorherrschende Krise wie so viele mit voller Schlagseite", erklärt Co-Founder Julian Egle auf VOL.AT-Anfrage. "Von heute auf morgen brach der Absatzkanal der Gastronomie komplett weg." Zudem entfällt zu 100 Prozent das Geschäft mit personalisierten Getränken. "Das allerschlimmste dabei war allerdings, dass wir eine Mitarbeiterin, die am Montag anfangen hätte sollen, direkt wieder kündigen mussten und unseren anderen wahnsinnig wichtigen Mitarbeiter auf Kurz-Arbeit schicken mussten", so Egle. "Das sind Situationen als Unternehmer, die einen emotional sehr mitnehmen."

Für den neuen Gin wurde eine Crowd-Kampagne ins Leben gerufen. Quelle: Limomacher

Kreativität war gefragt

Aufgrund der Krise mussten die Unternehmer nach eigener Aussage "mehr als kreativ werden", um ihre Liquidität zu sichern und die Wahrscheinlichkeit des Firmenüberlebens zu erhöhen. Rund um ihren neuen "Wild Gin" setzt das junge Start-up auf eine Crowd-Kampagne, die innerhalb 24 Stunden ins Leben gerufen wurde. "Der Start war sowieso geplant für die nächsten Tage, nun mussten wir jedoch ein wenig umplanen und schnell handeln", meint Egle zur Idee. Der Zusammenhalt sei aktuell wichtiger denn je und lokale Unternehmen müssten unterstützt werden. "Hier wollen wir nicht nur für uns werben, sondern für jegliche Lokale in der Umgebung aller VorarlbergerInnen", verdeutlicht Egle.

Schmackhaftes für Gin-Fans

Auf ihrer Homepage haben sie rundum ihr ganzes Sortiment "sehr spannende und attraktive Pakete" mit großen Rabatten geschnürt. Im Fokus steht der neue Wild Gin, der in fast allen Paketen vertreten ist. "Somit gibt es klassische Einzelpakete oder auch größere Pakete, wie ganze Jahresvorräte an Gin & Tonic oder auch Tasting Gutscheine zu erwerben", erklärt Egle gegenüber VOL.AT. Bestellt werden kann schon jetzt, geliefert wird voraussichtlich Ende April. "Wir haben versucht, für alle Sympathisanten, Freunde, Fans und die, die es noch werden wollen etwas Schmackhaftes anzubieten", so der Geschäftsführer. Auch der Web-Shop ist innerhalb Österreichs noch geöffnet.

Für das Etikett haben sich die beiden Co-Founder mit Künstler Domingo Mattle (Mitte) zusammengetan. Quelle: Limomacher

Was Gin wild macht

Das neueste Produkt der Limomacher, der Franz von Durst "Wild Gin" ist mild-aromatisch und mit einem etwas intensiveren Wacholderaroma belegt. "Das Etiketten-Design, auf welches wir immer sehr viel Acht geben, hat diesmal das Vorarlberger Künstlergenie Domingo Mattle entworfen", erklärt Julian Egle. "Ein bunter frecher Eye-Catcher. Perfekt gelungen und perfekt umgesetzt!"

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Limomacher und Covid-19: "Mehr als kreative" Crowd-Kampagne für "Wild Gin"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen