Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lilly Becker verärgert über "Dick Pics"

Lilly Becker ist genervt von Penisbildern im Internet.
Lilly Becker ist genervt von Penisbildern im Internet. ©AFP
Die Ex von Boris Becker hat genug von Penisbildern im Netz, die Frauen ungefragt zugeschickt bekommen.
Lilly Becker auf Instagram

Nicht in Ordnung findet es Lilly Becker, dass Männer Frauen immer wieder ungefragt Penisbilder zuschicken.

Viele Frauen mussten bereits Erfahrungen mit sexistischen Bemerkungen im Alltag machen. So gingen erst letzte Woche Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mit ihrer 15-minütigen Sendung zur Hauptsendezeit auf das Thema sexuelle Belästigung gegen Frauen ein. Dabei zeigte auch Schauspielerin Palina Rojinski, wie viele Männer ihr ungefragt Fotos ihrer Geschlechtsteile, sogenannte "Dick Pics", schicken.

Auch Lilly bekam im Laufe ihres Lebens bereits viele solcher Penisbilder zugeschickt. So erzählte sie im Interview: "Wenn man zum ersten Mal so ein Foto bekommt, denkt man sich: Oh, was ist das? Das ist schockierend. Aber noch mehr denkt man: Warum? Dann blockiert man den User. Aber es macht etwas mit einem. Ein bisschen schockiert ist man." Heutzutage wisse sie mit so einer Situation umzugehen. Doch gerade als junges Mädchen sei man mit so etwas möglicherweise überfordert, glaubt Lilly.

Sie selbst könne sich noch gut an ihre schlimmste Erfahrung mit sexueller Belästigung erinnern. Damals sei sie von einem Typen, der an ihr vorbei gelaufen ist, einfach angegrabscht worden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Lilly Becker verärgert über "Dick Pics"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen