Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Life Award" ehrte Behinderte für herausragende Leistungen

Bereits zum vierten Mal sind am Montagabend in Innsbruck im Rahmen einer großen Gala behinderte Menschen mit dem "Life Award" ausgezeichnet worden.

Die Preise in den Kategorien wie “Wirtschaft und Gesellschaft”, “Kunst und Kultur” und “Sport” wurden im Tiroler Landestheater verliehen. Für ihr Lebenswerk geehrt wurde die Frauenrechtlerin Lydia la Riviére-Zijdel aus den Niederlanden. Selbst im Rollstuhl, gibt sie unter anderem Kurse in Selbstverteidigung für behinderte Mädchen und Frauen.

Den “Life Award” 2008 in der Kategorie “Wirtschaft und Gesellschaft” durfte Oliver Antosch mit nach Hause nehmen. Seit einem Motorradunfall im Alter von 18 Jahren ist Antosch querschnittsgelähmt. Heute bekleidet er eine führende Position im IT Bereich bei adidas und setzt sich außerdem als Betriebsrat für die Anliegen von kranken und gehandicapten Mitarbeitern ein.

Der gehörlose Maler Josef Hofer wurde mit dem Preis in der Kategorie “Kunst und Kultur” geehrt. Der mehrfach körperlich und mental behinderte Künstler wuchs gemeinsam mit seinem ebenfalls behinderten Bruder auf einem Bauernhof im Mühlviertel auf. Internationale Anerkennung erlangte er mit seiner Aufnahme in die “Collection de l’Art Brut” in Lausanne.

Für seine herausragenden Leistungen als Athlet wurde der Salzburger Renn-Rollstuhlfahrer Thomas Geierspichler ausgezeichnet. Nach nur kurzer Trainingszeit konnte er sich an die Weltspitze kämpfen und errang bei den Paralympics in Peking 2008 die Goldmedaille.

Die Tibetologin Sabriye Tenberken erhielt den “Special Life Award”. Sie entwickelte eine Blindenschrift für Tibet und gründete dort eine Vorschule für blinde Kinder. Erstmals vergeben wurde in diesem Jahr der “Special Sport Award” für eine außerordentliche Teamleistung and das österreichische “Race Across America” Team, das bei einem der härtesten Radrennen der Welt, erstmals Rollstuhlfahrer stellte. Sie bewältigten die 4.912 Kilometer von der West- zur Ostküste in zehn Tagen.

Moderiert wurde die Gala von der Tirolerin Mirjam Weichselbraun. Unter den prominenten Gästen fanden sich unter anderem die Schauspielerin Geraldine Chaplin, Tochter des berühmten Charlie Chaplin.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • "Life Award" ehrte Behinderte für herausragende Leistungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen