AA

Liebherr: Umsatzplus 2004

Die Liebherr-Werk Nenzing GmbH kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2004 zurückblicken und konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 6,5% auf 331,7 Millionen Euro steigern.

Der positive Geschäftsverlauf ist vor allem auf eine deutliche Steigerung der Verkäufe im Bereich der Hafenmobilkrane zurückzuführen. Mit der Rekordzahl von 58 im Jahre 2004 ausgelieferten Geräten konnte Liebherr in diesem wichtigen Marktsegment erstmals die Marktführerschaft übernehmen. Zu den wichtigsten Absatzmärkten zählen Europa, Fernost, Russland und der Mittlere Osten.

Als herausragender Einzelauftrag ist die Auslieferung von gleich vier Großgeräten an das russische Unternehmen Corporation TogliattiAzot mit Sitz in Togliatti, im Süden Russ-lands, zu vermelden. Der Kunde ist der größte Ammoniak – Produzent weltweit mit einer jährlichen Produktion von 3,15 Millionen Tonnen (entspricht ca. 15% des gesamten Weltmarktes). Das Unternehmen betreibt in der Stadt Taman, zwischen dem Schwarzen Meer und dem Asow’schen Meer, einen eigenen Umschlaghafen. Um die Kapazitäten am Hafen zu erweitern, wurden zwei der größten Liebherr Raupenkrane vom Typ LR 1280 mit einer maximalen Traglast von 280 Tonnen sowie zwei große Hafenmobilkrane vom Typ LHM 400 geordert. Die Krane kommen für das Heben von Schwerlasten zum Einsatz im Zuge der Erweiterungsarbeiten der Hafeninfrastruktur.

Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt 11,1 Millionen Euro. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Österreichischen Kontrollbank in Wien (OeKB) realisiert. Aufgrund des Auftragsvolumens musste eine teilweise Finanzierung bereitge-stellt werden. Diese wurde möglich dank einer entsprechenden Risikoübernahme von Seiten der OeKB. (Quelle: Liebherr Werk Nenzing)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Liebherr: Umsatzplus 2004
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.