AA

Liebesgeständnisse, Anmachsprüche und Schluss machen

Mini-Sprachführer liefert Vokabular für den spanischen Urlaubsflirt!

„Sprachliche“ Unterstützung für amouröse Urlaubsabenteuer bietet „Vorsicht Spanisch! Heiße Flirts und coole Abfuhren“. Liebesgeständnisse, Anmachsprüche aber auch die „richtigen“ Sätze zum Abwimmeln und Schluss machen finden junge Leute im Mini-Sprachführer von Berlitz. Sowohl für Strand, U-Bahn sowie Tanzfläche und Cafe bietet das Büchlein passende Redewendungen.

Das notwendige Vokabular, um bei der Arbeit oder beim Sport auf sich aufmerksam zu machen, ist darin ebenfalls zu finden. Damit auch beim Flirt via SMS und Chat nichts schief geht, widmet sich ein eigener Teil landesüblichen Floskeln und Abkürzungen. Vor anstößigen Sprüchen mit möglicher zweideutiger Wirkung warnt ein rotes Bombensymbol.

Laut Reiseführer kann der ersten Kontakt mit dem „Objekt der Begierde“ schon im Bus, mit einer Frage nach dem Weg, aufgenommen werden. Am Pool wiederum dient dazu das Eincremen mit Sonnenöl. Nach erfolgreichem Flirt soll den Frischverliebten dann mit Komplimente und Kosenamen a la „Carino“ (Schatz) oder „Cielito“ (Sternchen) weitergeholfen werden. Passende Anmachsprüche für homosexuellen Liebespaaren sind in einem eigenen Kapitel zusammengefasst.

Vorgesorgt hat der Sprachführer aber auch für eventuelle Spätfolgen des Urlaubflirts: Neben der spanischen Bezeichnung für Schwanger- und Vaterschaftstest gibt es Beispiele für „romantische“ Heiratsanträge. Auch Sprachanleitung für eine geplante Familiengründung sind zu finden.

Damit dem Urlaubsflirt auch in anderen Ländern nichts mehr im Weg steht, gibt es das Büchlein auch in den Sprachen Italienisch, Französisch und Englisch. Ein weiterer Reiseführer aus der selben Reihe informiert über landesübliche Schimpfwörter in den vier Ländern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Liebesgeständnisse, Anmachsprüche und Schluss machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen