Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liebende im Angelika Kauffmann Museum

Das Angelika Kauffmann Museum widmet den dritten Teil der Ausstellungstrilogie Amor & Co
Das Angelika Kauffmann Museum widmet den dritten Teil der Ausstellungstrilogie Amor & Co

Die Ausstellung “Liebende” des Angelika Kauffmann Museums beschließt die 2009 mit “Heldinnen” begonnene und 2010 mit “Wahlverwandte” fortgesetzte Trilogie “Der Traum vom Glück”. Mit dieser Ausstellung und dem umfangreichen Rahmenprogramm will sich das Angelika Kauffmann Museum einem breiten Publikum öffnen.

Der Traum vom Glück

Angelika Kauffmanns Amor warnt vor der Liebe: Seine Aufforderung zur schweigenden Beobachtung der Liebe steht in krassem Widerspruch zur moralischen Botschaft vieler Historiengemälde Kauffmanns. Die Ausstellung zeigt beispielhafte Themengruppen von Kauffmanns Beschäftigung mit der menschlichsten aller Leidenschaften. Die Künstlerin stellt die Liebe als Auseinandersetzung zwischen den widerstrebenden Kräften von Tugend und Laster, Herz und Verstand dar. Kauffmanns allegorischen Moralszenen liegt ihr Liebesideal der treuen Freundschaft zugrunde. In Angelika Kauffmanns Malerei sind Liebende selten glücklich. “Der Traum vom Glück” bleibt ein Traum – ihre Heldinnen sind oft verlassene Liebende wie Ariadne, Penelope und Kalypso. Und ihre Helden müssen sich entscheiden – zwischen Ruhm und Liebe oder zwischen verschiedenen Frauen.

Große Gefühle in Theater und Kino

Um auch die Gefühlswelten der Liebe entsprechend in Szene zu setzen wird die Ausstellung “Liebende” von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. In Zusammenarbeit mit der Filmfabrik am Spielboden und mit dem Jugendraum BARfuaß in Schwarzenberg entstand die Filmreihe “Liebe als Passion”, die sich dem Konfliktpotential von Vernunft und Gefühl widmet. Mit Unterstützung des Vorarlberger Landestheaters wurde das Theaterprojekt “Liebe Liebe!” ins Leben gerufen. Die drei Autoren Elisabeth von Samsonow, Arno Geiger und Friedhelm Kändler wählten ein sie besonders ansprechendes Gemälde der Ausstellung “Liebende” aus und verfassten je einen literarischen Text dazu. Schauspieler des Vorarlberger Landestheaters interpretieren diese Texte unter der Regie von Dirk Diekmann, Chefdramaturg des Landestheaters, jeweils vor dem betreffenden Gemälde.

Pressekontakt: Dr. Petra Zudrell, Kuratorin Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg
T 0043/5572/386598, M 0043/664/73387533, E petra.zudrell@gmail.com

Angelika Kauffmann. “Der Traum vom Glück. Liebende”: 11.6. – 26.10.11
Eröffnung: Fr, 10.6.11, 17 Uhr
Öffnungszeiten: Di – So 10.00 – 17.00 Uhr (während der Schubertiade täglich geöffnet)

Öffentliche Führungen: Dienstag 16.00 Uhr, Sonntag 10.30 Uhr

Kunstgenuss zu Mittag: Jeweils 11.30 – ca. 12.00 Uhr
Juni: Mo 20 / Di 21 / Do 23 / Fr 24* / Mo 27 / Di 28 / Mi 29 / Do 30*
August: Mi 31 September: Do 1* / Fr 2 / Mo 5 / Mi 7 * Führungen in englischer Sprache

Angelika Kauffmann Museum
Brand 34, A-6867 Schwarzenberg
Tel. +43 (0)5512/3570
www.angelika-kauffmann.com

Brand 34,A-6867 Schwarzenberg, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schwarzenberg
  • Liebende im Angelika Kauffmann Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen