Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Licht und Schatten zum Frühjahrsauftakt

Die Egger (in rot) boten dem Tabellenführer Wolfurt die Stirn.
Die Egger (in rot) boten dem Tabellenführer Wolfurt die Stirn. ©siha
Bizau und Andelsbuch siegten, Langenegg und Egg mussten sich geschlagen geben – Derbytime am Samstag.
Trainerstimmen und Szenen Wolfurt - Egg

Bregenzerwald. Zum Start in die Frühjahrssaison im Vorarlberger Fußball konnten sich zwei Wälder Teams über jeweils drei Punkte freuen. Der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch setzte sich beim SC Fußach ebenso mit 2:0 durch wie der Kaufmann Bausysteme FC Bizau in Röthis. Somit konnten sich sowohl Ralf Grabher als auch Dominik Helbock über Debütsiege als Trainer freuen.

Nicht nach Wunsch

Beim Zima FC Langenegg lief es nicht nach Wunsch, in Seekirchen setzte es eine 0:2-Niederlage. Coach Klaus Nussbaumer trauerte dabei einer Unzahl von vergebenen Torchancen nach. Auch der Neo-Übungsleiter beim FC Brauerei Egg, Denis Sonderegger, ärgerte sich nach der 2:4-Niederlage beim Tabellenführer FC Wolfurt: „Zumindest einen Punkt hätten wir uns verdient, wir waren ein ebenbürtiger Gegner“, resümierte er.

Erstes Derby

Am kommenden Samstag dürfen sich die Wälder Fußballfans gleich über das erste Derby im Jahr 2019 freuen. Ab 15 Uhr kreuzen der FC Egg und der zum Rückrundenstart spielfreie FC Sohm Alberschwende in der Junkerau die Klingen. Bei den Hausherren kann der Trainer bezüglich Kader aus dem Vollen schöpfen, die Gäste müssen auf mehrere Stammspieler verzichten. Neben Jan Gmeiner (Weltreise) fehlen Rene Fink, Julian Maldoner und Peter Muxel verletzungsbedingt. Zudem ist Esref Demircan fraglich.

Statements der Trainer zum Derby:

Denis Sonderegger, FC Brauerei Egg:

„In Wolfurt haben uns zwei individuelle Fehler um die Früchte gebracht, das müssen wir abstellen. Alberschwende kenne ich nicht, wir müssen uns aber vor niemandem fürchten“.

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende:

„Wenn wir die Schlüsselspieler der Egger in Griff bekommen, ist im Derby sicher etwas drin. Trotz der Ausfälle haben wir genug Qualität, um in Egg eine gute Figur machen zu können.“

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Licht und Schatten zum Frühjahrsauftakt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen