Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liberale wollen sich neu gründen

Wolfurt -  Der Wolfurter Andreas Hager will das Liberale Forum in Vorarlberg wieder zum Leben erwecken: Eine schwere Aufgabe.

Das Liberale Forum tritt bei der Wiener Wahl im Oktober an, mit einem kleinen Team zwar, aber immerhin. Für den Wolfurter Andreas Hager (42) ist dieses Antreten der Liberalen in Wien mehr als nur ein Hoffnungsschimmer. Denn Hager will das in Vorarlberg vor einem knappen Jahrzehnt sang- und klanglos entschwundene Liberale Forum neu gründen. Er habe 2008 seine Zuneigung zu den Liberalen und zu deren Parteiprogramm entdeckt, sagt der Einzelhandelskaufmann. Haben die Liberalen tatsächlich ein Parteiprogramm? „Ja“, antwortet Hager, „sie haben Positionen zu den Themen Arbeit, Wirtschaft, Selbstständigkeit, Integration.“ Einstweilen hat Hager nur zwei Mistreiter, den Blick aber trotzdem schon in die Zukunft gerichtet: „Ich will zuerst einmal in Wolfurt eine Ortsgruppe aufbauen.“ Und in Folge, mit neuen Mitstreitern und Kandidaten freilich, bei der Nationalratswahl, aber auch bei Landtags- und Gemeindewahlen im Ländle wieder antreten. Das ist aber ein recht aussichtsloses Unterfangen, oder? Der Wolfurter stellt das in Abrede: „Es gibt eine zweite Partei, die in Vorarlberg null Strukturen und trotzdem einen Nationalrat im Parlament sitzen hat – das BZÖ.“

Wie auch immer. Hans Widerin, zwischen 2000 und 2001 der bislang letzte Parteivorsitzende der Liberalen im Land Vorarlberg, ist beim Wiederaufbau nicht mit dabei. „Ich habe mich ausgeklinkt, man hat mich auch nicht gefragt“, sagt der Anwalt (69). Die Zeit seiner politischen Aktivität sei vorbei, „ich bin nur noch interessierter Beobachter“. Welche Chancen gibt der Beobachter den Liberalen in Vorarlberg? „Der Erfolg kleiner und kleinster Parteien hängt nicht primär von einem Parteiprogramm ab, sondern von den handelnden Personen.“ Stehe eine einigermaßen charismatische Persönlichkeit an der Spitze einer Partei und damit in der Öffentlichkeit, „kann man reüssieren“. Dies gelte auch für Vorarlberg, „obwohl es für Liberale bei uns besonders schwer ist“. Widerins saloppe Schlussbemerkung: „Ich habe damals das Licht ausgedreht – wer nun nachkommt, muss sich zunächst an der Notbeleuchtung orientieren.“

Kein Erfolg für die Liberalen

Ob es für die Liberalen in Vorarlberg je besonders hell wird, ist indes äußerst fraglich. Das Liberale Forum, als Abspaltung von der FPÖ am 4. Februar 1993 unter anderem von der Harderin Klara Motter gegründet, war in Vorarlberg nie stark. Bei der ersten Landtagswahl 1994 erreichten die Liberalen nur 3,5 Prozent – und verpassten den Einzug ins Landesparlament. Auch der zweite Versuch 1999 (3,4 Prozent) scheiterte klar. 2004 und 2009 traten die Liberalen bei den Landtagswahlen nicht mehr an. Übrigens: Hager war politisch bereits umtriebig, erst bei den Grünen, bei der Landtagswahl 2008 dann als Mitglied der Liste „Wir Gemeinsam“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Wolfurt
  • Liberale wollen sich neu gründen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen