Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Letzte Olympiachance

Der Snowboard-Weltcup macht Station in Österreich. Die fünf Rennen an drei Orten stehen ganz im Zeichen der Olympiaqualifikation. Dies gilt auch für die beiden Vorarlberger Susanne Moll und Markus Schairer.

Schairer wird nach seinem Handbruch Anfang Dezember mit einer Schiene an den Start gehen. Erst seit fünf Tagen steht Schairer wieder auf dem Board, dennoch will er sich die Chance, sich für Turin zu qualifizieren, nicht entgehen lassen. “Ich denke, es ist meine letzte Chance”, so der Montafoner. Ein Top-10-Platz wäre wohl gleichbedeutend mit einem Olympiaticket. Seine Gegner sind Fuchs, Unterrainer und Alex Maier, der Bruder von Skistar Hermann Maier.

Bei den Damen muss Susanne Moll wohl ein ähnliches Ergebnis erbringen. Zuletzt war die Bregenzerwälderin in Bischofswiesen beim Europacup-Parallel-Riesentorlauf im Einsatz. Moll kam dabei auf Platz 18.

Snowboard-Weltcup in Österreich
Snowboardcross: Bad Gastein, 4. Jänner (1. Rennen)
Bad Gastein, 5. Jänner (2. Rennen)
Big Air Klagenfurt, 7. Jänner
Parallel-Riesentorlauf: Kreischberg, 8. Jänner (1. Rennen)
Kreischberg, 9. Jänner (2. Rennen)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Letzte Olympiachance
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen