Leiterwechsel: Roland Wölfle verlässt Therapiestation Lukasfeld

Stellenleiter der Therapiestation Lukasfeld, Dr. Roland Wölfle, orientiert sich neu.
Stellenleiter der Therapiestation Lukasfeld, Dr. Roland Wölfle, orientiert sich neu. ©VOL.AT/ Hofmeister; Stiftung Maria Ebene
Meiningen - Der langjährige Leiter der Therapiestation Lukasfeld, Dr. Roland Wölfle, verlässt das Unternehmen mit Ende Juni. Die Stelle wird intern nachbesetzt.

Seit 2002 ist Wölfle Stellenleiter der Therapiestation Lukasfeld. Mit Ende Juni wird der 56-jährige Facharzt für Psychiatrie und Neurologie sein Amt auf eigenen Wunsch niederlegen, um Anfang Juli seinen Dienst als Amtspsychiater im Amt für Soziale Dienste in Liechtenstein anzutreten.

Die Leiterstelle wird nach Angaben von Reinhard Haller intern nachbesetzt: „Wir haben eine starke Belegschaft mit bestens ausgebildeten Fachkollegen – da liegt eine interne Nachfolgeregelung für die Leiterposition auf der Hand”, so der Chefarzt der Stiftung Maria Ebene. Die dadurch freiwerdende Facharztstelle hingegen wird öffentlich ausgeschrieben.

Die Therapiestation Lukasfeld ist eine abstinenzorientierte Einrichtung für die Behandlung von Jugendlichen und jungen erwachsenen Drogenabhängigen. Eröffnet wurde sie im Jahr 1995, die Leitung übernahm Franz Riedl, dem Roland Wölfle schließlich im Jahr 2002 nachfolgte. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Meiningen
  • Leiterwechsel: Roland Wölfle verlässt Therapiestation Lukasfeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen