AA

Leitartikel von WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind die tragende Säule der österreichischen Wirtschaft. 99,6 Prozent der Unternehmen hierzulande zählen zu den KMU – in absoluten Zahlen ausgedrückt sind das 310.000 Betriebe, die rund 1,8 Mio. Menschen beschäftigen. Vorarlbergs Anteil daran liegt bei 4,6 % oder 14.200 Beschäftigten.

Als wichtige Arbeitgeber erzielen sie einen Großteil der Wirtschaftsleistung des Landes und wirken in Zeiten konjunktureller Abschwächung als stabilisierende Größe. Eine wesentliche Rolle spielen kleine und mittlere Unternehmen auch in der Ausbildung: Knapp 70.000 junge Menschen haben in einem KMU eine Lehrstelle. Damit bilden diese Betriebe Fachkräfte von morgen aus und liefern damit wichtige Impulse für den Arbeitsmarkt.

 

Deutlich wird die Bedeutung der KMU für die heimische Wirtschaft nicht zuletzt an der erzielten Wertschöpfung und den Investitionen: Österreichische KMU erwirtschaften rund 58 % der Bruttowertschöpfung – in Vorarlberg sind es sogar fast 60 % – und tätigen 56 % der Investitionen. Daher sind kleine und mittlere Unternehmen auch ein starker regionaler Konjunkturmotor und sorgen für eine gute Performance selbst in wirtschaftlich schwächeren Zeiten. Die meisten Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern sind im Bereich Gewerbe und Handwerk zu finden – mit rund 380.000 unselbständig Beschäftigten ist das der größte Arbeitgeber Österreichs. Der meiste Umsatz wird mit knapp 150 Mrd. Euro über den Handel lukriert.

 

KMU sind im Vergleich zu größeren Unternehmen oft mit vielen Herausforderungen konfrontiert. So ist allein der administrative Aufwand anteilsmäßig deutlich höher. Hier muss mehr Entlastung geschaffen werden sowie ein KMU-freundliches Umfeld, wofür sich die Wirtschaftskammer seit Jahren einsetzt und schon viele Erfolge erzielt hat. Aber natürlich ist es notwendig, auch weiter Reformen durchzusetzen, um das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen KMU nachhaltig zu sichern und zu stärken. Dazu zählen etwa finanzielle Entlastungen, steuerliche Begünstigungen und gezielte Investitionsanreize.

 

Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird und werde auch weiterhin mein Bestes für Österreichs kleine und mittlere Unternehmen tun.

Dr. Christoph Leitl

Präsident der WKÖ

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN KMU
  • Leitartikel von WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.