Leistbares Wohnen in Raggal: Das ist geplant

Die Raggaler Bürgermeisterin Alexandra Martin sprach in "Vorarlberg LIVE" über den Pandemie-Tourismus und die Pläne für ihre Gemeinde.

2021 neigt sich langsam dem Ende, die Pläne für das kommende Jahr laufen in den Vorarlberger Gemeinden aber auf Hochtouren. So auch in Raggal, wie Bürgermeisterin Alexandra Martin in "Vorarlberg LIVE" sagt. Neben der Fortführung des Glasfaserausbaus und der Kanalkataster ist auch eine neue Forststraße geplant.

Video: Martin über die Pläne für 2022

Auch in Raggal hat die Corona-Pandemie für große Probleme gesorgt. Der sonst gut ausgebuchte Campingplatz sowie die Vermietung von Zimmern sie fast komplett zum Stillstand gekommen. Ein Lichtblick sei aber, dass die Skilifte nun wieder laufen dürfen - Raggal sei besonders bei Familien sehr beliebt.

Video: Martin über Pandemie-Tourismus

Große Pläne gibt es auch in Sachen Wohnen. Die Wohnbau Selbsthilfe plant eine weitere Wohnanlage in Raggal. Die bereits bestehende Anlage werde sehr gut angenommen und sei immer ausgelastet. Man wolle damit mehr Wohnmöglichkeiten für Junge und Familien schaffen. An der Ansiedelung durch Zweitwohnsitze habe die Gemeinde im Großen Walsertal aber kein Interesse, wie die Bürgermeister sagte.

Video: Martin über Kinder und Jugendliche in Raggal

Neben Alexandra Martin waren auch Lea Putz-Erath und BMHS-Landesschulsprecherin Anne Urbanek am Freitag zu Gast in "Vorarlberg LIVE".

Die gesamte Sendung

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • Leistbares Wohnen in Raggal: Das ist geplant
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen