Leichtathletik-Elite trifft sich in Götzis

Kann Brienne Theisen-Eaton ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen?
Kann Brienne Theisen-Eaton ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen? ©APA
An diesem Wochenende ist wieder die Elite der Leichtathleten zu Gast in Vorarlberg. Im Sieben- bzw. Zehnkampf wollen die Sportler beim Hypomeeting im Möslestadion Punkte sammeln.
Hypomeeting in Götzis
Hypomeeting II

Beim Siebenkampf der Damen zählen Vizeweltmeisterin Brianne Theisen-Eaton (CAN), Katarina Johnson-Thompson (GBR) und Laura Ikauniece-Admidina (LAT) zu den Favoritinnen. Bei den Herren sehen Experten Damien Warner (CAN), Rico Freimuth und Kai Kazmirek (beide GER) ganz vorne.

Liveticker

Live vom Hypomeeting in Götzis

Distelberger schaffte in Götzis Olympianorm im Zehnkampf

Dominik Distelberger hat am Wochenende beim Mehrkampfmeeting der Leichtathleten in Götzis mit 8.175 Punkten neue persönliche Zehnkampf-Bestleistung aufgestellt sowie die EM-Norm für Amsterdam (7.800) und Olympia-Norm für Rio de Janeiro (8.100) geknackt. Der 26-Jährige wurde Fünfter. Der Sieg ging zum zweiten Mal nach 2013 an den Kanadier Damian Warner mit der Jahresweltbestleistung von 8.523.

Damit hat sich auch bei den Herren mit Damian Warner der Favorit durchgesetzt. Damit gehen sowohl der Sieg im Zehnkampf der Herren als auch im Siebenkampf der Frauen (mit Brianne Theisen-Eaton) in Götzis 2016 nach Kanada.

Und das ist das Endergebnis der Zehnkämpfer (leider ohne die 1.500m in der Ergebnis-Übersicht - ist aber im Ergebnis eingerechnet):



Und das ist das Ergebnis vom abschließenden 1.500m Lauf:



Das Ergebnis vom Speerwurf der Männer ist da:


Bei den Männern ist der Speerwurf noch im Gange, und das abschließende Rennen über 1.500 Meter ist für 18 Uhr angesetzt.

Der Sieg beim Hypomeeting in Götzis ging damit an die Kanadierin Brianne Theisen Eaton mit der Jahresweltbestleistung von 6.765 Punkten.

Endergebnis der Siebenkämpferinnen in Götzis:



Dadic verpasste Olympialimit im Siebenkampf um vier Punkte

Leichtathletin Ivona Dadic hat die Olympia-Norm im Siebenkampf für Rio de Janeiro nur um vier Zähler verpasst. Die Oberösterreicherin verbesserte beim Mehrkampfmeeting in Götzis den von ihr gehaltenen österreichischen Rekord um 45 Punkte auf 6.196, die internationale Norm für die Sommerspiele beträgt aber 6.200. Dadic wurde Zehnte.

Ergebnis vom 800m Lauf der Damen:



Ergebnis Stabhochspringen der Männer:



Dadic musste im Weitsprung bange Momente überstehen. Sie schaffte erst im dritten und letzten Versuch mit 6,18 m eine Weite, die sie im Rennen um die Olympia-Norm hielt. “Das war eine Nervenprobe, ich habe riskieren müssen, sonst hätte es nicht für das Olympia-Limit gereicht”, sagte die 22-jährige Oberösterreicherin. Für ein Rio-Ticket müsste sie ihren ÖLV-Rekord von 6.151 Punkten um 49 Zähler verbessern.

Distelberger kam mit dem Diskus im letzten Versuch auf 43,93 m und überquerte im Stabhochsprung seine Bestweite von 5,00 m. Damit verschaffte sich der 26-Jährige einen Bonus auf seinem Weg zu angepeilten 8.100 Punkten.

Die österreichischen Olympia-Kandidaten Ivona Dadic und Dominik Distelberger haben beim Mehrkampf-Meeting in Götzis auch am zweiten Tag zunächst Kurs auf das Limit für Rio gehalten.

Das Ergebnis vom Speerwurf der Damen ist offiziell:



Ergebnis Weisprung der Damen:



Ergebnis Diskus der Zehnkämpfer:



Ergebnis 110m Hürden:



Nachdem sich am ersten Tag des Hypomeetings in Götzis die Favoriten sowohl bei den Damen as auch bei den Herren an die Spitze gesetzt haben, beginnt der Sonntag mit den 110m Hürden der Zehnkämpfer.

Ab 11.10 Uhr folgt der Diskusbewerb der Herren, und ab 11.30 Uhr der Weitsprung der Damen.

Am morgigen Sonntag geht es ab 10.05 Uhr weiter.

Nach 5 von 10 Disziplinen führt Damian Warner: