Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leichen exhumiert

In einem Massengrab bei Srebrenica sind mehr als hundert Leichen exhumiert worden. Die Hände der 103 Opfer waren mit Drähten gefesselt.

Dutzende weitere Tote könnten sich noch in dem Grab befinden, sagte am Mittwoch Murat Hurtic, Mitglied der bosnischen Kommission für Vermisste. Die in dem Grab Gefundenen seien vermutlich an einem anderen Ort getötet und dann vergraben worden.

Später seien die Skelette wieder ausgegraben und vermutlich mit Bulldozern in dem jetzt entdeckten Massengrab erneut vergraben worden. Die Skelette seien teilweise völlig zerquetscht und nur noch unvollständig, sagte Hurtic. Zwischen den Knochen seien Kugeln gefunden worden. Die Hände mancher Opfer seien noch mit Drähten gefesselt gewesen.

Wahrscheinlich gehörten die Opfer zu jenen 7000 Bosniaken, die 1995 nach der Eroberung der UNO-Schutzzone durchdie bosnischen Serben ermordet wurden. Bis heute wurden rund 6.000 Leichen aus 20 Massengräbern exhumiert. Nur 300 konnten jedoch durch DNA-Test identifiziert werden. „Es wird sehr schwierig, jemals die genaue Zahl der Opfer herauszufinden“, sagte Amor Masovic, Leiter der Vermisstenkommission.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Leichen exhumiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.