Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lehrausbildung bietet sehr gute Zukunftsperspektiven

Thüringen - Einen Gemeindebesuch in Thüringen nützte Landtagspräsidentin Bernadette Mennel unter anderem zu einem Rundgang in der Lehrwerkstatt der Hilti AG. Neben einem Informationsaustausch mit Bürgermeister Harald Witwer stand die Landtagspräsidentin der Thüringer Bevölkerung im Rahmen einer Sprechstunde zur Verfügung.

In der Hilti AG in Thüringen stehen derzeit 80 Lehrlinge in den Bereichen Maschinentechnik, Zerspanungstechnik und Konstruktion in Ausbildung. Bernd Schwendinger, Leiter der Aus- und Weiterbildung, erläuterte das Hilti-Ausbildungskonzept, das auch eine eigene Fachkräfteakademie enthält. Hier können sich die Lehrlinge nach dem Lehrabschluss zu Fach- und Führungskräften aus- und weiterbilden lassen.

Hilti sorgt mit seinem Ausbildungssystem nicht nur für den eigenen Facharbeiternachwuchs, sondern bietet jungen Menschen die Chance, nach der Lehre zu Führungskräften aufzusteigen. Mit dieser Lehrausbildung sind ausgezeichnete Zukunftsperspektiven verknüpft“, so Landtagspräsidentin Mennel. Sie zeigte sich bei der anschließenden Besichtigung der Gerätefertigung und Montage beeindruckt vom hohen Know-how des Unternehmens und den bis ins letzte Detail durchdachten Abläufen.

Mit seinen rund 500 Beschäftigten ist Hilti am Standort Thüringen einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region Blumenegg. Deshalb schlossen sich dem Betriebsbesuch neben Bürgermeister Witwer auch dessen Blumenegger Amtskollegen Dieter Lauermann (Ludesch), Wilhelm Müller (Thüringerberg) und Michael Tinkhauser (Bludesch) an. Weltweit beschäftigt Hilti in mehr als 120 Ländern rund 20.000 Mitarbeitende.

Mittelschule Thüringen

Beim Informationsaustausch mit Bürgermeister Harald Witwer ging es unter anderem um die Sanierung und Erweiterung der Musikmittelschule. Mit dem vor wenigen Wochen erfolgten Spatenstich wurde ein klares Bekenntnis zum Schulstandort Thüringen abgegeben. In Kooperationen mit den Sprengelgemeinden Bludesch und Thüringerberg konnte eine Einigung über die Finanzierung erzielt werden. Mit dem gemeinsamen Beschluss zur neuen Musikmittelschule sei ein positives Zeichen der regionalen Zusammenarbeit gesetzt worden, betonte LTP Mennel. Insgesamt werden an der Mittelschule und Musikmittelschule in Thüringen 400 Schülerinnen und Schüler von 55 Lehrkräften unterrichtet. (VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Thüringen
  • Lehrausbildung bietet sehr gute Zukunftsperspektiven
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen