Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lechschriften 01: "Wir sollten uns mehr mit unserer Familiengeschichte befassen"

Lech - Die 18-jährige Anna Eggler hat sich die Enteignung der Skilifte in Zürs und Lech durch die Nationalsozialisten zum Thema ihrer Maturaarbeit gemacht. Durch ihre Recherche konnte sie eine große Lücke in der Vorarlberger Geschichte schließen und sorgt mit ihrer Arbeit sogar international für Aufsehen. 
Fotoarchiv Lech am Arlberg
NEU
Alte Fotos aus Lech
Vortrag von Anna Eggler in Bludenz

Mit ihrer Maturaarbeit im Fach Geschichte sorgt Anna Eggler aus Wolfurt aktuelle für viel Aufsehen. Denn sie handelt von der Enteignung der Skilifte in Zürs und Lech durch die Nationalsozialisten. Der Grund für genau diese Themenwahl war, dass es in ihrer Familie ein Gerücht über die damaligen Geschehnisse gab. Nach dem Tod ihre Großmutter beschloss die 18-Jährige sich diesem Thema und den Ereignissen von damals mehr zu widmen.  Mittlerweile studiert die Wolfurterin Informatik an der ETH Zürich.

Der geschichtliche Hintergrund der Lechschriften

Bereits bekannt war, dass sich die Skipioniere am Arlberg mit den 1937 errichteten Skiliften Zürs und Lech einen lang gehegten Traum erfüllten. Weniger beziehungsweise kaum bekannt ist die Tatsache, dass die Skilifte bereits 1941 durch die nationalsozialistischen Machthaber beschlagnahmt wurden. Daraufhin folgte ein langer Rechtsstreit, welchen die Skiliftgesellschafter Zürs und Lech für sich entscheiden konnten.

Gemeindearchiv Lech
Gemeindearchiv Lech ©Gemeindearchiv Lech

Mehr Einsatz für die eigenen Interessen

Für Anna ist die Quintessenz ihrer Maturaarbeit, dass sich die Menschen mehr für ihre Interessen und Träume einsetzen müssen. Denn laut der Wolfurterin zeigt dieser Sonderfall in der NS-Zeit, dass man sogar in einer derart schwierigen Zeit erfolgreich sein kann, wenn man für seinen Traum kämpft. Ebenfalls soll ihre Arbeit zeigen, dass sich junge Menschen mehr mit ihrer Familiengeschichte befassen sollten. Denn in der Vorarlberger Geschichte liegt noch vieles im Dunkeln, was nur darauf wartet entdeckt zu werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lechschriften 01: "Wir sollten uns mehr mit unserer Familiengeschichte befassen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen