Lech bedankt sich bei Helfern

Das August-Hochwasser hat im schönsten Dorf Europas Millionenschaden angerichtet. Über 20 Hotels und Pensionen in Lech waren und sind massiv von der Flut betroffen.

Die Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten dauern auch einen Monat nach der Naturkatastrophe an.

„Einheimische, Gäste, Vereine und Firmen – in diesen schweren Tagen erfuhren die Betroffenen von zahlreichen Menschen eine Welle der Hilfsbereitschaft“, so Bürgermeister Ludwig Muxel. „Die Bevölkerung hat in dieser Zeit eindrucksvoll bewiesen, dass in unserer Gemeinde ein großer Zusammenhang herrscht, für die wir jedem einzelnen danken wollen.“ Gemeinsam mit Pfarrer Jodok Müller und Tourismuschef Gerhard Walter lud die Gemeinde deshalb gestern nach der Sonntagsmesse zu einem großen Dankesfest auf dem Schulplatz.

Den zahlreich anwesenden Helfern zollten unter anderem Landesrat Erich Schwärzler sowie Markus Walch (Raiffeisenbank) ihren Respekt. Bäckermeister Clemens Walch vom Hotel Gotthard hat die Flut fast die Existenz weggespült. Umso dankbarer war er für die Hilfe aus Nah und Fern, die ihm und seiner Familie nach dem Hochwasser zu Teil wurden. Gemeinderat Stefan Muxel, der Lecher Polizeichef Peter Morscher sowie Hirlandawirt Ossi Wille aus Zürs ließen es sich nicht nehmen, den Helfern persönlich Danke zu sagen. Daniel Strolz vom gleichnamigen Sporthaus, Peter und Maria Wolfsgruber von den Skiliften Lech sowie die Gemeindeärzte Reinhard Muxel und Elmar Beiser waren nur einige wenige, die sicht zum Dankesfest eingefunden hatten – darunter auch die beiden ältesten Helfern Herbert Jochum (80) und Othmar Strolz (75).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lech bedankt sich bei Helfern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen