Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lebensmittelindustrie auf der Suche nach Fachkräften

Ölz-Mitarbeiter: Verena Winkler (Trainee), Melih Gücüko (2. Lehrjahr), Defne Cetin (2. Lehrjahr), Günther Sandholzer (Ausbilder) und Jessica Rauch (Qualitätsmanagement)
Ölz-Mitarbeiter: Verena Winkler (Trainee), Melih Gücüko (2. Lehrjahr), Defne Cetin (2. Lehrjahr), Günther Sandholzer (Ausbilder) und Jessica Rauch (Qualitätsmanagement) ©Simon Groß
Die Vorarlberger Lebensmittelindustrie (VLMI) tritt dem Fachkräftemangel mit einer neuen Fachkräfteinitiative aktiv entgegen.

Die Branche soll damit zukünftig als attraktiver und vielfältiger Arbeitgeber stärker wahrgenommen werden. Momentan gibt es unter den 15 Mitgliedsbetrieben in Vorarlberg zahlreiche offene Stellen. Auch die Ergebnisse einer aktuellen und in diesem Zusammenhang durchgeführten repräsentativen Umfrage bestätigen, dass die Vorarlberger zu wenig über die unterschiedlichen Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten in der heimischen Lebensmittelindustrie informiert sind.

„„Auf dem heimischen Arbeitsmarkt fehlen jede Menge Fachkräfte. Das trifft natürlich auch auf die Vorarlberger Lebensmittelindustrie zu“, weiß Raimund Wachter, Obmann der Fachvertretung Lebensmittelindustrie in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Gemeinsam mit seinen Branchenkollegen und der Wirtschaftskammer Vorarlberg wurde daher die Fachkräfteinitiative mit dem Titel „Lebe den Genuss. Karriere in der Vorarlberger Lebensmittelindustrie“ ins Leben gerufen. Ziel ist, die Wahrnehmung als Branche mit attraktiven beruflichen Angeboten in der Vorarlberger Bevölkerung noch mehr zu stärken. Die unterschiedlichen Berufsbilder sollen mit gezielten Maßnahmen sichtbarer gemacht werden. Der Lebensmittelindustrie werden zwar durchaus Berufe wie etwa Brau- und Getränketechniker oder Bäcker zugeordnet, weniger jedoch solche, die typischerweise aus anderen Bereichen – zum Beispiel der Metallindustrie oder technischen Berufszweigen – bekannt sind.

Fachkräfte in allen Bereichen notwendig

Tatsächlich sind eine Reihe Stellen derzeit nicht besetzt. Aktuell fehlen in den 15 Unternehmen der Vorarlberger Lebensmittelindustrie mit insgesamt mehr als 5.000 Mitarbeitern rund 80 Fachkräfte und Lehrlinge in Berufen wie zum Beispiel Lebensmitteltechnik, Betriebslogistik, Elektrotechnik, Metalltechnik, Labortechnik oder IT-Technik.

Wissenslücken über vorhandene Berufsbilder

Die VLMI hat zur Bekanntheits- und Imageanalyse in Vorarlberg eine repräsentative Studie in Auftrag gegeben und präsentiert erstmals konkrete Zahlen. Insgesamt wurden 380 Vorarlberger im Alter von 14 bis 59 Jahren befragt. Das Ergebnis ist eindeutig, so Raimund Wachter weiter: „Wir haben in der Vorarlberger Lebensmittelindustrie eine Reihe starker Marken und Unternehmen mit hohen Bekanntheitswerten und auch einem sehr guten Arbeitgeberimage. Die unterschiedlichen Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten sind aber noch zu wenig bekannt.“ Laut Wachter gibt es zum Teil keine oder die falschen Assoziationen mit diversen Berufen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Lebensmittelindustrie auf der Suche nach Fachkräften
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen