Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leader Feldkirch siegt weiter

Tabellenführer EHC Feldkirch 2000 bleibt in der Eishockey-Nationalliga weiter eine Klasse für sich. Der EC Dornbirn unterlag Salzburg II nach Penaltyschießen, nichts zu bestellen hatte der EHC Lustenau in Zell am See. | Tabelle

Tabellenführer EHC Feldkirch 2000 bleibt in der Nationalliga weiter eine Klasse für sich. Auch ohne die verletzten Sticha, Walch, Deutsch, Maier und Ganahl war Feldkirch eine Klasse für sich und siegte bei den Wiener Eislöwen mit 3:0. Torhüter Markus Seidl feierte dabei sein drittes Shotout in Folge und erhöhte die Bilanz der Pokel-Truppe auf 17:0 Tore aus den letzten drei Spielen.

Sieht man von der verschlafenen Anfangsphase ab, dann waren die Dornbirn Bulldogs gegen das Farmteam von Salzburg immer Herr im eigenen Haus. Schlussendlich unterlagen die Messestädter dann aber doch nach Penalytschießen mit 3:4 und mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben. Die ersten Minuten im Spiel gehörten eindeutig den Gästen. Schon nach vier Minuten war der Ex-Dornbirner Martin Mairitsch zur Stelle und erzielte die 1:0 Führung für Salzburg. Kurz vor Ende des ersten Spieldrittels stellte Tommy Kiviaho im Powerplay auf 1:1, Daniel Fekete erzielte mit der ersten Pausensirene den 2:1 Führungstreffer. Nach dem ersten Seitenwechsel vegetierte die Partie dann so dahin. In der 30. Minute kamen sich Hehle und Hirsch in die Haare und der Dornbirner musste für zwei Minuten in die Kühlbox. Das folgende Powerplay nutzten die Gäste und stellten auf 2:2. In weiterer Folge kamen beide Teams zu guten Torchancen. Im letzten Abschnitt erhöhten die Bulldogs durch Fekete auf 3:2 (42./PP), Schwab glich wieder aus (55.). Die Overtime blieb ohne Tore. Im Penalytschießen behielt der Salzburger Laimer im zehnten Versuch die Nerven und versenkte die Scheibe im Tor. Kurios: Der Salzburger hatte seinen Penalty eigentlich schon vergeben, doch Schiedsrichter Potocan ließ den Versuch wiederholen, da sich Dornbirn-Torwart Schwendinger zu früh aus seinem Kasten bewegte.

Nichts zu bestellen hatte der EHC Lustenau in Zell am See. Die Sticker kamen von Anfang an nicht richtig ins Spiel und lagen nach dem ersten Drittel mit 0:2 zurück. Nach dem Anschlusstreffer von Stefan Grabher-Maier keimte kurz noch einmal Hoffnung auf. Schlussendlich war das gute Mitteldrittel aber zu wenig.

Ergebnisse der Eishockey-Nationalliga:
EC Dornbirn – Salzburg II: 3:4 n.P. (2:1,0:1,1:1/0:0/0:1)
EK Zell am See – EHC Lustenau: 5:2 (2:0,0:1,3:1)
Wiener Eislöwen-Verein – EHC Feldkirch 2000: 0:3 (0:1,0:1,0:1)
EV Zeltweg – Kapfenberger SV: 1:2 (0:0,0:1,1:1)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Leader Feldkirch siegt weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen