AA

Lawine erreichte am Arlberg Hotelzufahrt

Große Lawinengefahr am Arlberg
Große Lawinengefahr am Arlberg ©VOL.AT
Eine Lawine hat am Donnerstagvormittag eine Hotelzufahrt in St. Christoph am Arlberg im Tiroler Bezirk Landeck verschüttet.
Arlbergbahn bleibt gesperrt

Von den Schneemassen dürfte niemand getroffen worden sein. “Es wurde mehrmals sondiert”, teilte ein Polizist der APA mit. Rund 60 Mann der Bergrettung und der Freiwilligen Feuerwehren sowie Suchhunde waren beim Einsatz an Ort und Stelle.

Die Schneemassen hatten sich kurz nach 9.00 Uhr von einer Böschung gelöst und die Hotel-Zufahrtsstraße auf einer Länge von rund 40 Metern und zwei Meter Höhe verschüttet. Schon kurz nach dem Zwischenfall hatte die Leiterin des Alpenhotels St. Christoph, Elisabeth Wechselberger, beruhigt: “Alle Hotelgäste und Mitarbeiter sind im Haus.” Die Zufahrt sei rund 100 Meter vom Gebäude entfernt. Der Verkehrsweg soll nun geräumt werden.

Die Lawinengefahr war nach den Neuschneemengen von bis zu 60 Zentimetern am Donnerstag in Tirol als “groß” und auf Stufe “4” auf der fünfteiligen Skala eingestuft worden. Das Hauptproblem bildeten frische Treibschneeansammlungen, die mit der Oberfläche der Altschneedecke schlecht verbunden waren. Eine Lawinenauslösung sei schon durch geringe Zusatzbelastung möglich. “Die Verhältnisse in den Tiroler Tourengebieten sind kritisch”, hieß es vonseiten der Lawinenkommission.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Lawine erreichte am Arlberg Hotelzufahrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen