Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lautstarkes Guggatreiben am Dornbirner Marktplatz

Laut, bunt und schräg ging es am Samstag am Dornbirner Marktplatz zu.
Laut, bunt und schräg ging es am Samstag am Dornbirner Marktplatz zu. ©Laurence Feider
Den Auftakt des Internationalen Monsterkonzerts gab es traditionell am Marktplatz.   Dornbirn. An Guggamusik scheiden sich bekanntlich die Geister.
Guggatreiben am Dornbirner Marktplatz
21. Internationalen Monsterkonzert

Wer jedoch am Samstag am Dornbirner Marktplatz war, erlebte wenige „schiefe“ Töne, sondern vielmehr ein Feuerwerk an Rhythmen und närrischen Melodien. Mit viel Begeisterung trotzen die achtzehn Formationen aus dem In- und Ausland auf Einladung der Emser Palast-Tätscher dem Schneeregen.

Segen von oben

Los ging es bereits um 13 Uhr, als sich die Guggamusiken aus Vorarlberg, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz kurz vorstellten, bevor der Dornbirner Fanfarenzug pünktlich um 14 Uhr zum Einzug in die St. Martinskirche aufspielte. Der anschließende Narrengottesdienst wurde heuer von den „Moltaschorri“ aus dem Montafon und der Guggenmusik „Undersibbersi“ aus Deutschland  musikalisch umrahmt.

Markplatz in Gugga-Hand

Nachdem die Guggen den göttlichen Segen erbeten hatten, ließen sie den Dornbirner Marktplatz erbeben und sorgten für ausgelassene Faschingsstimmung. Im Anschluss an das bunte, lautstarke Openair-Spektakel begaben sich Fans und Formationen zum Messegelände wo das Fest beim 21. Internationalen Monsterkonzert seinen Höhepunkt erlebte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Lautstarkes Guggatreiben am Dornbirner Marktplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen