Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lauterach gelang Sensation - Dornbirn schoss sich Frust von der Seele

Dornbirn jubelt nach dem 5:1-Sieg in Höchst.
Dornbirn jubelt nach dem 5:1-Sieg in Höchst. ©VOL.AT/Luggi Knobel/Philipp Steurer/Stiplovsek
Der Neuntplatzierte in der Vorarlbergliga warf Favorit Hard aus dem Bewerb. Dornbirn schoss sich im internen RLW-Duell in Höchst den Frust von der Seele. Titelverteidiger Altach Amateure doch im Viertelfinale.
Best of Höchst und Dornbirn
Best of Hard und Lauterach

Mit dem Regionalligaklub Dornbirn und dem Überraschungsteam Lauterach stehen schon zwei Halbfinalisten fest. Dem Neuntplatzierten in der Vorarlbergliga gelang im Nachbarschaftsduell gegen den Favorit Hard die Sensation. Mit zwei Toren binnen neun Minuten schon vor der Pause durch Christos Karelas und Sem Kloser legte Lauterach den Grundstein für ein Weiterkommen. Ausgerechnet der ehemalige Hard-Spieler Thomas Griesebner besorgte dann den 3:1-Endstand (69.). Das Tor von Exprofi Metin Batir kurz nach Wiederbeginn war für Hard zuwenig. Nach dem bisherigen enttäuschenden Verlauf in der Meisterschaft und den großen Abstiegssorgen verabschiedete sich die Truppe von Trainer Oli Schnellrieder nun auch im heimischen Pokalbewerb. Allerdings musste Hard auf die Stammspieler Andreas Simma, Herbert Sutter und Piero Minoretti verzichten. Torschütze Metin Batir verletzte sich im Zweikampf mit Thomas Griesebner und ist für das Bodenseederby am Samstag in Bregenz fraglich.

Eine klare Angelegenheit war das reine Aufeinandertreffen zweier Regionalligaklubs im Rheinaustadion. Dornbirn schoss sich in Höchst mit einem 5:1-Erfolg den Frust von der Seele. In der zweiten Hälfte erzielten die Rothosen vier Treffer. Die Entscheidung zugunsten der Messestädter fiel kurz nach der Pause. Der mitaufgerückte Innenverteidiger Johannes Hirschbühl und Youngster Emre Altindal trafen binnen drei Minuten ins Schwarze und stellten auf 3:1. Der Rest war nur Formsache, ein Doppelpack von Manuel Honeck in der Schlussphase nur eine Draufgabe und eine Frustbewältigung. Dornbirn vergab noch weitere gute Möglichkeiten: So ließen Honeck (10./46./78.), Domig (33.), Karatay (75.) und Elvis Alibabic (76.) Chancen ungenützt.

Beim Spiel in Hard (8 gelbe Karten) und in Höchst (9 gelbe Karten) verwarnten die Unparteiischen viele Akteure.

Mit viel Mühe setzte sich der Titelverteidiger Altach Amateure beim Underdog Langen (12. Platz 1. LK) durch. Erst als Youngster Sefa Gaye mit seinem Doppelpack sechs Minuten vor dem Schlusspfiff einen Zweitore-Vorsprung herstellte, war der logische Favorit auf der Siegerstraße. Ohne Kaderspieler tat sich die SCRA-Fohlentruppe über längere Zeit sehr schwer. Damit trifft Altach Amateure am nächsten Mittwoch zuhause auf VL-Tabellenführer Bizau.  

FUSSBALL

LIVETICKER: VOL.AT

38. VFV-Toto-Cup, Viertelfinale (9./16./23. April 2014)

Forstner Speichertechnik FC Hard – FC Intemann Lauterach 1:3 (0:2)

Waldstadion, 350 Zuschauer, SR Seidler

Torfolge: 28. 0:1 Karelas, 37. 0:2 Sem Kloser, 47. 1:2 Metin Batir, 69. 1:3 Griesebner

Forstner Speichertechnik FC Hard: Defranceschi; Fleisch, Winner, Mentin, Altuntas; Markus Grabherr, Peer (46. Riedeberger), Santin, Aydin (46. Metin Batir/84. Aktas), David Schnellrieder; Thomas Beck

FC Intemann Lauterach: Bursac; Beer, Hämmerle, Coskun, Griesebner (83. Gridling); Karelas (66. Gasovic), Dominik Kirchmann, Tsohataridis, Wiesflecker, Sem Kloser (66. Thomas Pircher), Elia Kloser

Blum FC Höchst – FC Mohren Dornbirn 1:5 (1:1)

Rheinaustadion, 250 Zuschauer, SR Michael Baumann

Torfolge: 22. 0:1 Stephan Kirchmann (Foulelfmeter), 37. 1:1 Karahasanovic (Freistoß), 50. 1:2 Hirschbühl, 53. 1:3 Altindal, 82. 1:4 Honeck, 85. 1:5 Honeck

Blum FC Höchst: Nagel; Gehrer (64. Fabian Koch), Hämmerle, Ruepp (56. Plankensteiner), Blum; Helbok, Karahasanovic; Thurner, Polat; Caner, Mathias Mayer (46. Bjalava)

FC Mohren Dornbirn: Durakovic; Petkovic, Stephan Kirchmann, Hirschbühl, Kühne; Yasar, Domig (59. Banoglu), Breitenberger, Altindal (66. Karatay); Elvis Alibabic (78. Gmeiner), Honeck

World-of-Jobs VfB Hohenems – typico SV Lochau Mittwoch, 23. April

Stadion Herrenried, 18.30 Uhr

Cashpoint SCR Altach Amateure – Kaufmann Bausysteme FC Bizau Mittwoch, 16. April

Cashpoint-Arena, 19 Uhr

Achtelfinale

Ruech Recycling RW Langen – Cashpoint SCR Altach Amateure 2:4 (1:0)

Sportplatz an der Ach, 250 Zuschauer, SR Feurle

Torfolge: 21. 1:0 Spettel, 48. 1:1 Prentner, 52. 1:2 Stefan Umjenovic (Foulelfmeter), 76. 2:2 Fink, 82. 2:3 Gaye, 84. 2:4 Gaye, 90. 2:5 Nussbaumer

Ruech Recycling RW Langen: Gammerer; Elbs, Spettel, Fink (78. Bernhard Kirchmann), Robert Nigsch (46. Netzer), Gunz, Richard Seiwald, Sinz, Martin Kirchmann, Berlinger (78. Ralph Nigsch), Jäger

Cashpoint SCR Altach Amateure: Dominik Seiwald; Allgäuer, Umjenovic, Mathias Bachstein, Tamer Özcan (82. Celik); Weiss, Gaye, Nussbaumer, Sohler; Prentner (57. Kalkan/77. Vogel), Matthias Flatz

Weitere Termine:

Halbfinale: 14. Mai 2014

Endspiel: 4. Juni 2014, 19 Uhr in Hohenems, Stadion Herrenried

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Lauterach gelang Sensation - Dornbirn schoss sich Frust von der Seele
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen