AA

Langes Warten auf Familienbeihilfe

Für Bitschi gehen die Forderungen von Wallner nicht weit genug
Für Bitschi gehen die Forderungen von Wallner nicht weit genug ©Stiplovsek
Zahlreiche Österreicher warten derzeit auf Familienbeihilfe. Wallner will Druck nach Wien ausüben. Bitschi fordert sofortige Auszahlung.

Wie die "Vorarlberger Nachrichten" am berichteten, dürfte es allein in Vorarlberg Hunderte Familien betreffen, die seit Monaten keine Beihilfe mehr ausbezahlt bekommen.

Im Einzelfall führt das zu gravierenden Problemen. Einige Familien hätten seit April keine Beihilfe bekommen. Mietrückstände, unbezahlte Rechungen und fehlendes Schulgeld sind die Folge. Die Höhe der Familienbeihilfe beträgt pro Kind 114 Euro bis 165 Euro.

Nachdem Landeshauptmann Markus Wallner in den VN betonte, Druck nach Wien auszuüben, kontert die FPÖ nun.

Bitschi fordert sofortige Lösung

Es reiche nicht, den Familien auszurichten, dass sie höchstens noch ein oder zwei Monate warten müssen. „Viele Familien müssen bereits seit Monaten ohne das ihnen zustehende Geld auskommen. Hier braucht es deshalb eine sofortige Lösung und kein weiteres Vertrösten der Betroffenen“, ist Vorarlbergs FPÖ-Chef Christof Bitschi überzeugt. Er fordert, dass die fehlende Familienbeihilfe sofort ausbezahlt wird und die Anspruchsprüfung anschließend erfolgt.

Bitschi: Nur für Österreicher

Mit einer Einschränkung: Das solle nur für österreichische Staatsbürger gelten, sagt Bitschi. „Es ist völlig unzumutbar, wenn Familien monatelang auf die Zahlungen der Familienbeihilfe warten müssen.“ Wallner soll sich für die sofortige Auszahlung einsetzen.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Langes Warten auf Familienbeihilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen