AA

Lange Nacht der Museen geht in die achte Runde

Wien / Vorarlberg - Mit nur einem Ticket können am 6. Oktober rund 550 Museen und Galerien in ganz Österreich und auch Liechtenstein besucht werden. Vorarlberg Info [833KB]

Die vom ORF initiierte „Lange Nacht der Museen“ findet heuer bereits zum achten Mal statt und kann einen neuen Rekord an mitmachenden Institutionen verbuchen. Der ORF sehe es als seine Aufgabe, „neue Interessenten für Kultur“ zu finden, sagte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz bei einer Pressepräsentation am Mittwoch. „Kultur zu den Menschen und Menschen zur Kultur zu bringen ist eine unserer wichtigsten Aufgaben“, lobte Wrabetz die „große Erfolgsstory“ der „Langen Nacht“.

Ungewöhnliche Gäste gab es anlässlich der Präsentation im ORF-Zentrum: Nicht nur ein Rauchfangkehrer, historische Uniformen u. a. aus dem Bestattungsmuseum und Schokoladehersteller vertraten ihre jeweiligen Ausstellungsorte, auch eine „Pfauchschabe“ aus Madagaskar (bzw. dem Naturhistorischen Museum) war anwesend und machte ihrem Namen alle Ehre. Die Albertina nehme „sehr gerne an der Langen Nacht teil, da es einer der ganz wenigen Tage ist, wo die Albertina stolz sein kann auf die Besuchermassen, ohne vom Feuilleton dafür gescholten zu werden“, sagte Direktor Klaus Albrecht Schröder.

Der Direktor des Naturhistorischen Museums (NHM), Bernd Lötsch, präsentiert in seinem Haus u.a. „Schaben hautnah“ – „wir haben sehr kauzige Mitarbeiter, die originelle Themen liefern, etwa ’Zoologischer Streifzug für angehende Hexen’“, schilderte Lötsch. Mitmachen bei der „Langen Nacht“ habe für das NHM eine besondere Bedeutung: „Ich habe gesagt, wir müssen etwas tun für die Nachtschwärmer in der Langen Nacht, denn Nachtschwärmer haben wir auch genadelt in der Sammlung“, sagte Lötsch.

Die „Lange Nacht“ hat 2000 mit 57.500 Besuchern gestartet und hatte im Vorjahr bereits knapp 337.000 Kulturfans verzeichnet – immerhin rund vier Prozent der österreichischen Bevölkerung, betonte Wrabetz. Das Konzept bleibt heuer unverändert. Zentrale Sammelplätze gibt es wieder am so genannten „Treffpunkt Museum“ in den Landeshauptstädten (in Vorarlberg in Dornbirn). Die Tickets kosten 12 Euro (ermäßigt 10 Euro), sind bei den teilnehmenden Häusern erhältlich und gelten am 6. Oktober von 18.00 bis 1.00 Uhr auch als Fahrschein für die Shuttlebusse. Es gibt auch regionale Tickets um 5 Euro für Eintritte im jeweiligen Bundesland.

Spezielle Angebote richten sich in vielen Museen an die Kinder, besonders fleißige kleine Museumsbesucher bekommen beispielsweise in Wien nach Abgabe eines abgestempelten Kinderpasses beim „Treffpunkt Museum“ am Heldenplatz eine kleine Überraschung. Die gesamte Info ist wieder in einem eigenen Booklet zusammengefasst.

http://langenacht.orf.at

http://kundendienst.orf.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lange Nacht der Museen geht in die achte Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen