Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländle-Duo fünf Punkte zurück

Schwanenstadt holte am Freitag in der Ersten Liga mit zehn Mann einen Punkt bei Austria Lustenau. Die Fuchsbichler überholte in der Tabelle dennoch Lokalrivale Altach, der in Gratkorn 1:3 unterlag. | Tabelle

Austria Lustenau prolongierte am Freitag im Heimspiel gegen SC Schwanenstadt seine Serie auf nun acht Spiele ohne Niederlage, vergab aber die Chance, gegen einen dezimierten Gegner zu den führenden Austria Amateuren aufzuschließen. Lustenau musste sich vor 3.600 Zuschauern im Reichshofstadion nach enttäuschender Leistung mit einem 0:0 begnügen, überholte aber den Lokalrivalen aus Altach und liegt in der Tabelle nun auf Rang zwei, unverändert fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Wien. Ex-Lustenau-Trainer Andi Heraf schickte eine sehr defensive Schwanenstadt-Elf auf das Feld, deren Fünfer-Abwehr in der 40. Minute unfreiwillig aufgelöst wurde. Schiedsrichter Klement schickte Djordjevic nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, aber selbst trotz Überzahl-Spiel gelang es Lustenau nie, die Betonabwehr zu durchbrechen. Erst mit der Brechstange wurden die Heimischen in den Schlussminuten gefährlich, doch Hobel vergab den Matchball, als er in der 90. Minute aus zwei Metern nur Torhüter Derflinger anschoss.

Austria Lustenau – SC Schwanenstadt: 0:0
Reichshofstadion, 3.600, SR Klement
Gelb-Rote Karte: Djordjevic (40./Schwanenstadt)

Gratkorn revanchierte sich an Altach
Mit dem SCR Altach ist derzeit kein Staat zu machen, auch wenn die Vorarlberger hinter den nicht aufstiegsberechtigten Austria-Amateuren immer noch sehr gut im Rennen liegen. Mit dem 1:3 kassierten die Altacher am Freitagabend in Gratkorn bereits die vierte Niederlage bei einem einzigen Punkt in den jüngsten fünf Spielen. Die nun vier Runden ungeschlagenen Steirer durften sich wiederum über den dritten Sieg in Folge freuen und außerdem über die Revanche für die 0:4-Schlappe im ersten Saisonduell. Die Hausherren legten einen Blitzstart hin, als sie durch einen gefühlvollen Heber von Wemmer (5.) und einem Hechtkopfball von Rauscher nach Freistoß von Wemmer (14.) 2:0 in Führung gingen. Die Altacher, die durch Unverdorben eine große Chance vergaben (11.), schlugen allerdings bereits in Minute 17 durch einen von Mandl

abgefälschten Muhr-Schuss zum 1:2 zurück. In der Folge dominierten zwar überwiegend die Gäste, gefährlicher waren allerdings die Gratkorner, die in der 58. Minute mit dem 3:1 praktisch alles klar machten. Panagiotopoulos traf nach einem Konter und Pass von Hacker via linke Stange zu seinem 10. Saisontreffer ins Netz. In der 92. Minute scheiterte Schnellrieder mit einem Kopfball an die Latte.

Gratkorn – SCR Altach: 3:1 (2:1)
Gratkorn, 900, SR Krassnitzer
Torfolge: 1:0 (5.) Wemmer, 2:0 (14.) Rauscher, 2:1 (17.) Muhr, 3:1 (58.) Panagiotopoulos

Weitere Ergebnisse:
LASK Linz – FC Kufstein: 2:0 (2:0)
FC Kärnten – SV Kapfenberg: 4:1 (2:1)
DSV Leoben – FK Austria Amateure: 0:0

Links zum Thema:
SCR Altach
Austria Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Ländle-Duo fünf Punkte zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen