Land und VTV schließen Kooperation

Auf einer Pressekonferenz unterzeichneten der Prä­sident des Vorarlberger Tennisverbandes, Bregadier Schröckenfuchs sowie LR Stemer für das Land Vorarlberg einen Kooperationsvertrag. PK  |

Für die Zukunft bedeutet dieser Vertrag, dass alle Nachwuchshoffnungen des Vorarlberger Tennisvereins (VTV) aus den Leistungskadern A und B im Olympia Stützpunkt Dornbirn betreut werden. „Das betrifft konkret die athletische Ausbildung, die sportmedizinische Betreuung, sportmotorische Überprüfungen, Physiotherapie, Krafttraining, Schnelligkeit und Koordination”, berichtet VTV Geschäftsführer Michael Rauth im VOL Live Gespräch.

Pilotprojekt läuft seit September

Als Pilotprojekt läuft die Kooperation schon seit September 2008. „Die Betreuung unserer Sportler war noch nie so gut und so individuell wie in den letzten fünf Monaten”, lobt Rauth den Olympiastützpunkt. Alle Beteiligten sind sich jedoch darüber einig, dass sämtliche Nachwuchssportler dadurch bedeutend besser an eine mögliche Profikarriere herangeführt werden können.

Hoffen auf die Zukunft

Im Moment ist Vorarlberg sowohl National auch International breit an der Spitze vertreten. 50 Prozent des Fed Cup Teams als auch des Davis Cup Team kommen aus Vorarlberg. „Das wird sicher nicht immer so bleiben können. Ein kleines Bundesland wie Vorarlberg wird diese Dichte auf Dauer nicht halten können”, so Rauth weiter. „Wir sind aber schwer davon überzeugt auch nach Julian Knowle und Tamira Paszek wieder junge Vorarlberger in die Spitze bringen zu können”, sagte der Geschäftsführer des Verbandes abschließend.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Land und VTV schließen Kooperation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen