Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Laktosefreie Lebensmittel sind im Schnitt um ein Drittel teurer

Bei laktosefreien Produkten muss oft tief in die Tasche gegriffen werden.
Bei laktosefreien Produkten muss oft tief in die Tasche gegriffen werden. ©BilderBox (Symbolbild)
Laktosefrei Lebensmittel sind im Schnitt ein Drittel teurer als laktosehaltige Produkte, wie die Arbeiterkammer Steiermark herausfand. Besonders krass ist die Differenz bei Topfen, wo ein Preisunterschied von bis zu 58 Prozent festgestellt wurde.

In dem am Dienstag veröffentlichten Preisvergleich, für den Produkte aus acht Lebensmittelketten herangezogen wurden, ergab sich zwischen laktosefreien und laktosehaltigen Produkten im Schnitt ein Unterschied von 32,3 Prozent. “Jeder fünfte Österreicher leidet an Laktoseintoleranz. Die Industrie macht mit milchzuckerfreien Produkten ein gutes Geschäft, weil sie um ein Drittel teurer sind als ‘normale’ laktosehältige Produkte”, lautete die Schlussfolgerung der AK. Milchzuckerunverträglichkeit bringe Gewinne – so würden auch Produkte, die von Natur aus laktosefrei sind, wie Emmentaler oder Sojadrinks, mit dem Etikett “laktosefrei” versehen.

Topfen am teuersten

Die größte Preisdifferenz wurde beim Topfen (58 Prozent), die kleinste bei Buttermilch (5,3 Prozent) festgestellt. Kritisiert wurde außerdem, dass in Österreich eine gesetzliche Regelung fehle, wann ein Lebensmittel als “laktosefrei” bezeichnet werden darf. Außerdem sollte eine verpflichtende Nährwertkennzeichnung, die auch den genauen Gehalt an Laktose enthält, vorgeschrieben werden. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Laktosefreie Lebensmittel sind im Schnitt um ein Drittel teurer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen