AA

Ländle-Snowboardcrosser vor Saisonauftakt

Markus Schairer durfte als einer der ersten Fahrer den SBX-Kurs in Telluride testen
Markus Schairer durfte als einer der ersten Fahrer den SBX-Kurs in Telluride testen ©FIS/Kraus
Mit drei Konkurrenzen der Raceboarder in Telluride im US-Bundesstaat Colorado nimmt der Snowboard-Weltcup in dieser Woche so richtig Fahrt auf! Am Donnerstag (15.12.) steht der erste Parallel-Riesentorlauf dieses Winters in dem auf 3.000 Meter hoch gelegenen Wintersport-Resort auf dem Programm. Die Snowboardcrosser sind bereits am Mittwoch (14.12.) in der Qualifikation für ihre am Freitag (16.12.) stattfindende Saisonpremiere im Einsatz. Am Samstag (17.12.) stürzen sich die Cross-Asse beim einzigen Teambewerb der Saison ein zweites Mal über den traditionell langen und kräfteraubenden Parcours.

SBX-Headcoach Tom Greil schickt in Telluride mit Markus Schairer, dem Brüderpaar Michael und Alessandro Hämmerle, Hanno Douschan und Christopher Fischer sowie Susanne Moll und Maria Ramberger sieben Athleten auf Punktejagd. Schairer wurde am Montag das Privileg zuteil, mit vier weiteren Fahrern den Kurs zu testen. “Ich war vor diesen Testläufen sogar ein wenig nervös. Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht. Bei diesem Kurs hier wird viel vom Material abhängen. Da in 6er-Heats gefahren wird, sind harte Windschattenduelle zu erwarten. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, das große Finale zu erreichen“, sagte der Weltmeister des Jahres 2009.        

Mit den Vorarlbergern Alessandro (18) und Michael Hämmerle (20), dem Niederösterreicher Christopher Fischer (21) und dem Kärntner Hanno Douschan (22) messen sich gleich vier ÖSV-Rookies mit der internationalen SBX-Elite. “Wir haben uns in diesem Jahr in der Vorbereitung von den anderen Nationen abgekoppelt, daher fehlt uns der Vergleich mit der Konkurrenz. Diese Tatsache macht das erste Rennen noch einmal um einiges spannender als sonst”, so Michael Hämmerle, der aufgrund seines Talents erstmals eine Einladung für die X-Games erhalten hat, die Ende Jänner 2012 in Aspen ausgetragen werden.             Das ÖSV-Parallelteam hat sich in den vergangenen Tagen beim Training in Crested Butte den letzten Schliff für den PGS in Telluride geholt. “Bei optimalem Wetter und guten Kunstschneebedingungen haben wir dort die letzte Materialabstimmung vorgenommen. Wir sind für das Rennen bestens gerüstet”, berichtete Parallel-Cheftrainer Tom Weninger, der sechs Damen (Julia Dujmovits, Marion Kreiner, Ina Meschik, Heidi Neururer, Claudia Riegler, Sabine Schöffmann) und sieben Herren (Sigi Grabner, Benjamin Karl, Lukas Mathies, Andreas Prommegger, Toni Unterkofler, Manuel Veith und Ingemar Walder) aufbietet. Damit ist der ÖSV in Summe mit 20 Boardern in Colorado vertreten.             

Beim Material musste Benjamin Karl übrigens nachjustieren: “Mir ist mein Lieblingsboard in Crested Butte kaputt gegangen, aber ich bin zuversichtlich, dass ich auch mit dem neuen Brett gut zurechtkommen werde. Ich fühle mich körperlich super, habe den Jetlag gut überstanden und war auch beim Training bei der Musik dabei. Das Feuer brennt, die Anspannung ist spürbar, daher freue ich mich schon sehr auf den ersten Parallel-Riesentorlauf der Saison”, sprüht der Doppelweltmeister von La Molina nur so vor Tatendrang.           Andreas Prommegger hat nach dem dritten Rang beim PSL Anfang Oktober in Landgraaf (NED) wieder einen Podestplatz im Visier: “Ich habe mir in dieser Saison den Gewinn des Parallel-Weltcups zum Ziel gesetzt. Daher gilt es, möglichst viele Punkte mit nach Hause zu nehmen. Mit anderen Worten: Ich will hier in den Staaten auf das Stockerl.”              

Stellvertretend für die ÖSV-Damen bringt die Burgenländerin Julia Dujmovits die Devise für Telluride auf den Punkt: “Es ist an der Zeit, wieder einmal ordentlich Gas zu geben. Der Schnee ist hier griffiger als in Europa. Das kommt meinem Fahrstil entgegen. Ich fühle mich nach dem Super-Training optimal vorbereitet und will meinen vierten Platz aus dem Vorjahr toppen.”             

Das Programm für Telluride:            

Mittwoch, 14.12.2011 (19.15 Uhr MEZ): Qualifikation Snowboardcross           
Donnerstag, 15.12.2011: Qualifikation PGS (17.00 Uhr MEZ), Finale PGS (21.00 Uhr MEZ)          
Freitag, 16.12.2011 (20.00 Uhr MEZ): Finale Snowboardcross          
Samstag, 17.12.2011 (20.00 Uhr MEZ): Teambewerb Snowboardcross     

Quelle: ÖSV

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • St. Gallenkirch
  • Ländle-Snowboardcrosser vor Saisonauftakt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.