AA

Ländle Premiere - Gründung eines Frauen-Fußballclubs

Die Mädchen des FC Sulz (li), spielen im nächsten Jahr beim FFC Vorderland
Die Mädchen des FC Sulz (li), spielen im nächsten Jahr beim FFC Vorderland ©hwe

Aus der Damenmannschaft des FC Renault Malin Sulz rekrutiert sich in der nächsten Woche ein neuer Fußballclub. Am kommenden Mittwoch den 28. März, kommt es um 19.30 Uhr im Sulner Löwensaal zur Gründung des ersten Vorarlberger Frauen Fußballclubs , des

FFC fairvesta Vorderland

Der neue Verein, der laut Statuten des Vorarlberger Fußballverbandes in der untersten Damen Liga des Verbandes beginnen müsste, hofft auf eine sportliche Entscheidung des Verbandsvorstandes.
„Entscheiden wird dies schlussendlich der Verbandsvorstand. Hier wird man aber sicherlich eine sportlich faire Lösung finden. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das es hier Probleme gibt und das auch der neue Verein weiter in der Vorarlberg Liga spielen wird“, so VFV Sekretär Klaus Aberer.

Saubere Trennung
„Wir gehen nicht im Streit vom FC Sulz. Die ganze Sache ist sauber abgesprochen und wir können auch weiterhin die Strukturen des FC voll nutzen“, so Walter Weiss der sich zusammen mit seinem Trainerteam hohe Ziel mit dem Neo-Verein gesteckt hat.

Ziele des neuen Vereins:
• intensive Förderung des Mädchen- und Frauenfußballs in Vorarlberg
• Verein für eine ganze Region (kein Kirchturmdenken)
• Verein für Nachwuchs, Breiten- und Spitzensport
• gewünschte Zusammenarbeit mit den etablierten Fußballvereinen im Vorderland

Das Proponenten Komitee der Vereinsgründung, will den Boom den die Frauen- WM in Deutschland ausgelöst hat auch hier nützen. Das Potenzial von jungen, fußballbegeisterten Damen der ganzen Region soll intensiv gefördert und der Stellenwert des Damenfußballs damit angehoben werden.
Ein reiner Frauen-Fußballclub soll auch zeigen, wie ernst, wie wichtig der Damenfußball genommen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sulz
  • Ländle Premiere - Gründung eines Frauen-Fußballclubs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen