AA

Ländle-ÖVP äußert sich zur Casino-Affäre

Roland Frühstück fordert eine stärkere Distanzierung von Bitschi und Allgäuer.
Roland Frühstück fordert eine stärkere Distanzierung von Bitschi und Allgäuer. ©Lerch/APA
Der Vorarlberger VP-Klubobmann Roland Frühstück stellt der FPÖ-Spitze und auch der Landes-FPÖ die Rute ins Fenster. Sie sollen sich klarer von Strache und Gudenus distanzieren, die schon zum zweiten Mal binnen weniger Monate in einen Skandal verwickelt sind.
Strache: Vorwurf entbehrt jeder Grundlage
Razzien bei Ex-FPÖ-Politikern Strache und Gudenus

"Sollten sich in diesem Zusammenhang die Verdachtsmomente gegen die beiden ehemaligen freiheitlichen Spitzenpolitiker Strache und Gudenus erhärten, dann erwarte ich mir von der FPÖ Spitze – auch von den Herrn Bitschi, Allgäuer und Egger in Vorarlberg – deutlichere Worte der Distanzierung, als ich sie bis dato vernommen habe", so Frühstück in einer Aussendung vom Mittwoch.

"Rasche Ermittlungsergebnisse schaffen Klarheit"

Frühstück zeigt sich zuversichtlich, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ihre Ermittlungen zügig fortsetzt: "Es steht der Vorwurf der Käuflichkeit von politischen Entscheidungen im Raum. Wenn sich ein solcher Verdacht bewahrheiten sollte, dann ist das der maximale Schaden, der in einer Demokratie von einem politischen Verantwortungsträger verursacht werden kann." Insofern sei es mit Blick auf die kommenden Wahlgänge von immenser Bedeutung, dass sich die Wähler ein klares Bild machen können, nach welchen Regeln die Neubestellung des Vorstands der Casinos Austria erfolgt ist, so Frühstück abschließend.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ländle-ÖVP äußert sich zur Casino-Affäre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen