AA

Ländle-Fußballer: Dem Lockruf des Schweizer Franken "erlegen"

Armand Benneker (r.) ist seit Sommer in St. Gallen tätig.
Armand Benneker (r.) ist seit Sommer in St. Gallen tätig. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Schwarzach. Fünf Coaches, zwei Cotrainer und neunzehn ehemalige in Vorarlberg unter Vertrag stehende Fußballer sind derzeit bei attraktiven Schweizer- und Liechtensteiner Vereinen im Einsatz.
Vorarlberger Fussballer in der Schweiz/Liechtenstein - Fotos von Knobel/Steurer/Hartinger/Stiplovsek

Schon seit vielen Jahrzehnten sind etliche aktive sehr bekannte Fußballer in der benachbarten Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein bei diversen Spitzenklubs unter Vertrag. Den Anfang machten die beiden ehemaligen Mittelfeldspieler Martin Gisinger und Gerhard „Bubu“ Ritter in St. Gallen. Apropos St.Gallen: Seit Sommer letzten Jahres kümmert sich der ehemalige FC Dornbirn-Erfolgscoach Armand Benneker um den Nachwuchs des Schweizer Paradeklubs auf dem Espenmoos. Inzwischen hat sich „Benni“ in St. Gallen gut eingelebt und vom professionellen Umfeld ein Bild gemacht. Mit dem gebürtigen Wolfurter Manuel Sutter steht seit drei Jahren ein starker Offensivspieler in St. Gallen in der ersten Kampfmannschaft unter Vertrag.

Reiz, Herausforderung oder doch der Schweizer Franken?

Beim Liechtensteiner Challenge-Klub FC Vaduz haben seit längerer Zeit Eric Orie und sein Cotrainer Roger Prinzen das Sagen. Orie war vor allem jahrzehntelang beim FC Lustenau als Spieler und erfolgreicher Trainer tätig. Der Deutsche Roger Prinzen war Spieler und zuletzt Geschäftsführer bei der Lustenauer Austria.

Der gebürtige Holländer Eric Regtop hat sich in der Schweiz längst einen Namen gemacht. Schon in Altstätten und Montlingen als Spieler und Coach sehr erfolgreich unterwegs, führte er seinen jetzigen Klub Brühl St. Gallen in die zweithöchste Spielklasse bei den Eidgenossen.

Ex-Bregenz-Trainer Martin Schneider ist seit letzten Sommer Coach des Schweizer Regionalligaklub FC Gossau. Mit Christoph Fleisch und Mehmed Malkoc sind zwei weitere Ländle-Akteure in Gossau im Eins-Kader. „Es ist ganz was anderes im Ausland als Trainer tätig zu sein. Sportlich ist die Schweizer Regionalliga höher einzuschätzen als in Österreich. Die Infrastruktur ist in der Schweiz viel besser als in Vorarlberg. Der Reiz und die riesige Herausforderung macht es für viele Vorarlberger aus, Schweizer Franken zu verdienen“, so Martin Schneider. Nächsten Samstag geht es für Martin Schneider und seinem Team für acht Tage zum Trainingslager nach Valencia, wo auch zwei Testspiele ausgetragen werden.

Ein Vorarlberger Sextett spielt beim USV Eschen/Mauren eine bedeutende Rolle. Der Ex-Altacher Andreas Simma, Ex-FCL-Kicker Metin Batir, Mathias Barandun (SC Bregenz), Caio Gomes (Mäder) sowie das Offensivduo Igor Manojlovic und Eren Dulundu schnüren im Fürstentum Liechtenstein die Schuhe.

Das Ländle-Trio Lokman Topduman, Murat Demirtas und Jürgen Maccani kickt für FC Montlingen. Die beiden ehemaligen Hohenems-Trainer Mandy Eisbacher und Wolfi Ott haben in Altstätten eine neue Herausforderung gefunden.

Zum Brüderpaar Thomas und Roger Beck gesellt sich ab sofort beim FC Balzers nun Abwehrchef Rifat Sen dazu.

Spieler und Trainer die in Vorarlberg gespielt haben und nun bei Schweizer oder Liechtensteiner Vereinen aktiv oder als Coach tätig sind

FC Vaduz: Trainer Eric Orie, Cotrainer Roger Prinzen, Spieler Mario Sara

FC St. Gallen: Armand Benneker (U-18 und U-21-Trainer), Manuel Sutter (1.KM)

FC Gossau: Trainer Martin Schneider, Spieler Sabri Vural, Christoph Fleisch, Mehmed
Malkoc

FC Brühl St. Gallen: Eric Regtop (Trainer 1. KM)

FC Altstätten: Trainer Manfred Eisbacher, Cotrainer Wolfgang Ott, Spieler Jasmin
Abdoski, Flamur Maliqi

USV Eschen/Mauren: Spieler: Andreas Simma, Caio Gomes, Mathias Barandun, Metin Batir, Igor Manojlovic, Eren Dulundu

FC Montlingen: Spieler: Lokman Topduman, Murat Demirtas, Jürgen Maccani

FC Balzers: Spieler: Thomas Beck, Roger Beck, Rifat Sen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Ländle-Fußballer: Dem Lockruf des Schweizer Franken "erlegen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen