Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländle Beachvolleyballer auf dem Weg zur Weltspitze

©Privat
Die Mädchen des Vorarlberger Landesbeachkaders holten sich den Bundestitel im Beachbewerb in Baden bei Wien.
Gold für Beachvolleyballerinnen
NEU

Im Rahmen des FIVB 1* Beach Turniers in Baden bei Wien fand gleichzeitig der Beachvolleyball Bundesjugend Bewerb 2019 für die Jahrgänge 2004 und jünger statt.

Das Team Vorarlberg weiblich war durch die Volleyballerinnen Lina Hinteregger und Rebecca Tribus sowie Evelyn Kresser und Soraya Kwapovwe vertreten. Betreut und gecoacht wurden die Mädchen von der sportlichen Leiterin und Landestrainerin des Vorarlberger Volleyballverbandes Charlotte Simma-Vlašić, trainiert wurde der VVV-Kader von der Europameisterin, 2fachen Olympionikin und Beachtrainerin Stefanie Schwaiger.

Als Modus spielten jeweils die Teams 1 und 2 des jeweiligen Bundeslandes gegeneinander. Gerechnet wurde das Gesamtergebnis aus beiden Begegnungen.

Als Nummer 1 gesetztes Team waren die Erwartungen an die Vorarlbergerinnen sehr hoch. Die Mädchen wurden diesen jedoch gerecht, steigerten sich von Runde zu Runde und blieben im ganzen Turnier ungeschlagen. Im Finale setzten sie sich souverän gegen das Team Tirol mit zwei klaren 2:0 durch.

Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit und des ungünstigen Umfeldes im Vorarlberger Volleyballsport zeigten sich die beiden Coaches stolz und zufrieden. „Trotz der widrigen Trainingsbedingungen die wir momentan in Vorarlberg vorfinden, haben wir gezeigt, was möglich ist, wenn ein Wille da ist. Als Nr. 1 gesetztes Team sind die Mädels ihrer Favoritinnenrolle mehr als nur gerecht geworden. Sie haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert, blieben im ganzen Turnier ungeschlagen und haben den Titel geholt.“, so Charlotte Simma-Vlašić.

Ähnlich sieht das auch Stefanie Schwaiger, die seit dieser Saison mit dem Vorarlberger Kader zusammenarbeitet und dem VVV, allen voran Charlotte Simma-Vlašić, eine sehr gute und professionelle Arbeit und großen Einsatz attestiert. „Hier wird richtig gute Nachwuchsarbeit geleistet, obwohl mit schwierigen Situationen zu kämpfen ist“, so Stefanie Schwaiger.

Dass der eingeschlagene Weg stimmt und viel Potential im Vorarlberger Volleyballsport liegt, zeigt sich unter anderem in der Zahl der Turniere die im ganzen Land von Vereinen und dem Verband, ohne jegliche Bundes- und Landesförderung, veranstaltet werden und widerspiegelt die Spitzenleistung der Mädchen.

„Unser Erfolg beruht auf den vielen Spielen und dem Trainingsangebot das wir bekommen. Das hat uns auch die nötige Routine gebracht. Wir haben im Turnierverlauf immer mehr ausprobiert und uns zugetraut.“ so Evelyn Kresser, Nachwuchskaderspielerin.

Einen sehr positiven Eindruck in vielen Bereichen haben die Vorarlberger Mädels auch beim Sportdirektor Beachvolleyball des Österreichischen Volleyballverband Nik Berger hinterlassen. „Zum einen haben sie mit enorm gefestigter Technik performt und man hat die
Sicherheit in ihren Handlungen gesehen. Noch wichtiger aber, dass sie mit enorm viel Spaß und Willen in die Partien gegangen sind und problemlos diese Meisterschaft gewonnen haben.“ so Nik Berger.

„‘Meine Hühner‘ in Baden am Centercourt vor der grandiosen Kulisse einlaufen zu sehen war jede Mühe wert.“ ist Coach Charlotte Simma-Vlašić sichtlich stolz. Und Evelyn Kresser ergänzt „Die Ehrung am Centercourt war mega. Wenn man mit Idolen wie Doppler/Horst gemeinsam feiert, will man auch mal dort stehen wo sie jetzt stehen.“

Und das ist durchaus realistisch, denn den Mädchen vom Team Vorarlberg wird auch großes Talent bestätigt und eine erfolgreiche Zukunft wie Stefanie Schwaiger betont. „Alle vier Mädels haben in den Trainingseinheiten sehr große Fortschritte gemacht und sich extrem entwickelt. Ihnen steht eine vielversprechende und große Zukunft bevor.“

Neben der Gratulation an die Mädchen hängt Sportdirektor Nik Berger auch einen Wunsch an. „Wenn ich mir als Sportdirektor etwas wünschen darf, dass diese Arbeit, die so fruchtbar begonnen hat, auch weiterhin fortgesetzt und im Idealfall intensiviert wird. Es hat viel Spaß gemacht, den Mädchen beim spielen und siegen zu zusehen.“

Auch der Vorarlberger Volleyballverband und Präsident Sascha Kulasevic schließen sich mit Glückwünschen an die Mädchen und das ganze Team an. Er ist stolz auf diese großartige Leistung. „Auch dieser weitere Erfolg bestätigt den seit Jahren eingeschlagenen Weg des VVV und zeigt, dass auch mit geringsten Mitteln, einer effektiven und effizienten Organisation, der guten Zusammenarbeit mit den Vereinen sowie den besten Köpfen im Betreuerstab und Vorstand großartige Ergebnisse erzielt werden können.“ so Anna Maria Ritter, die Pressesprecherin des Vorarlberger Volleyballverband und Präsident Sascha Kulasevic.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ländle Beachvolleyballer auf dem Weg zur Weltspitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen