AA

Laborpresse umgekippt – Öl ausgelaufen

Feuerwehr musst Öl binden
Feuerwehr musst Öl binden ©APA
Bei der Autobahn-Raststätte in Hörbranz ist am Dienstagnachmittag eine größere Menge Hydrauliköl ausgelaufen.

Am Dienstagnachmittag kippte auf der Anfahrt zur Autobahn-Raststätte "Bodensee" in Hörbranz eine auf einem Sattelzug geladene Laborpresse um. Die Ladung war offensichtlich nicht ausreichend gesichert.

Als das Fahrzeug auf der Raststätte „Bodensee“ parkierte, lief eine zunächst unbekannte Flüssigkeit aus dem Tank der Laborpresse aus, was zum Einsatz eines Chemikers der Vorarlberger Landesregierung führte.

Feuerwehr im Einsatz

Nach dem Eintreffen des Chemikers konnte rasch festgestellt werden, dass es sich um auslaufendes Hydrauliköl in einer unbekannten Menge handelte. Dieses wurde in weiterer Folge durch die freiwillige Feuerwehr Hörbranz gebunden. Die Autobahnmeisterei reinigte mittels Kehrmaschine die Parkfläche.

Nachdem die Presse mittels eines Kranwagens aufgerichtet und der Sattelanhänger gereinigt worden war, konnte der 39-jährige Lenker des Fahrzeuges mit der nun gesicherten Laborpresse die Fahrt fortsetzen.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Laborpresse umgekippt – Öl ausgelaufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen