Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich drohen verschärfte Reisewarnungen: Kurz spricht mit Söder über Corona-Lage

Kurz sorgt sich um den Wintertourismus
Kurz sorgt sich um den Wintertourismus ©APA
Kanzler und Tourismusbranche beunruhigen deutsche Überlegungen einer fünftägigen Pflicht-Quarantäne für Urlauber. Auch die Reisewarnung für Vorarlberg wird Thema sein.
Reisewarnung für Vorarlberg harter Schlag
Bayern hebt 72h-Regel für Pendler auf
Reisewarnung für Kleinwalsertal fällt

Vor dem Hintergrund einer drohenden Verschärfung der deutschen Corona-Reisewarnungen trifft Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zusammen. Söder empfängt Kurz um 15.00 Uhr am deutschen Zollamt Bad Reichenhall nahe des Grenzübergangs Walserberg bei Salzburg.

Kurz spricht verhängte Reisewarnung für Vorarlberg an

Kurz sorgt sich um den Wintertourismus, nachdem Deutschland Reisewarnungen für Tirol und Vorarlberg beschlossen hat.

Mit Sorge sieht die heimische Tourismusbranche vor allem deutsche Überlegungen einer fünftägigen Pflicht-Quarantäne für Urlauber.

Diesen Bundesländern droht ebenfalls eine Reisewarnung

Zugleich droht Salzburg und Oberösterreich ebenfalls eine Reisewarnung, liegen die dortigen Neuinfektionen doch nach aktuellen Daten bereits über dem diesbezüglichen deutschen Schwellenwert.

Lage der Pendler besprechen

Söder hatte das Treffen bereits in der Vorwoche in Aussicht gestellt und vor allem auf die Lage der zahlreichen Pendler zwischen Bayern und Österreich verwiesen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Österreich drohen verschärfte Reisewarnungen: Kurz spricht mit Söder über Corona-Lage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen