AA

Kurioser Spielabbruch im Reichshofstadion

Symbolbild
Symbolbild ©Luggi Knobel
Lustenau/Rankweil. Kurioser Spielabbruch im Meisterschaftsspiel der Unter-18-Jährigen zwischen Austria Lustenau und RW Rankweil. Der Straf- und Meldeausschuss vom Vorarlberger Fußballverband wird vermutlich für eine Neuaustragung plädieren.

ABBRUCH IM REICHSHOFSTADION BERICHT AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

Nichts ging mehr nach etwa 60 Minuten im Meisterschaftsspiel der Unter-18 Jährigen zwischen Austria Lustenau und RW Rankweil. Wegen Dunkelheit (!) wurde die Partie abgebrochen. Drei der fünf Spielfelder im Lustenauer Rheinvorland sind mit einer Flutlichtanlage ausgestattet. Allerdings wurde das Nachwuchsspiel höchstwahrscheinlich auf einem Spielfeld ohne Flutlichtanlage angepfiffen. Spielbeginn war am Sonntag um 18 Uhr, aber der eingeteilte Schiri kam wegen eines Verkehrsunfall nicht ins Reichshofstadion.

Erst mit einer halbstündigen Verspätung (18.30 Uhr) wurde die Partie von einem Ersatz-Schiri angepfiffen. Nach einer Stunde war aber Schluss auf dem Nebenplatz im Reichshofstadion. Die Lustenauer führten beim Abbruch mit 1:0 (Torschütze: Mathias Kusche/53.). Höchstwahrscheinlic h wird das Aufeinandertreffen eine zweite „Auflage“ erleben, denn der STRUMA wird vermutlich eine Neuaustragung beantragen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Kurioser Spielabbruch im Reichshofstadion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen