AA

Kunstvolle Modekreationen

Der Hotspot in der Modeszene? Ganz klar Paris – seit mehr als 150 Jahren machen die Haute Couture-Schauen die französische Metropole zum Mittelpunkt der Modewelt. Journal

Sommerliche Hitze, schwüle Luft und das gleißende heiße Licht der Schweinwerfer – die diesjährigen Schauen waren nicht nur aufgrund dieser Gegebenheiten ein fulminanter Fashion-Hotspot, der mit zahlreichen Highlights aufwartete: Ein absoluter „Leckerbissen“ war sicherlich die Herbst/Winter-Show von Chanel im Grand Palais. Chefdesigner Karl Lagerfeld bewies mit seinen raffinierten Kreationen mal wieder seine einzigartige Finesse: federverzierte Besätze – übrigens: auch Carolina Herreras setzt in der kommenden Saison auf ein federverziertes Outfit á la Märchenvogel –, kunstvolle Stickereien und glamourös funkelnde Pailletten zierten die edlen Roben. Das Publikum und die anwesenden Fotografen waren begeistert. Neben Federn und exquisiten Details hat sich jedoch noch ein anderer heißer Mode-Tipp herauskristallisiert. Nicht umsonst gelten die Schauen in Paris als Trendbarometer und Inspirationsquelle für die Modebranche: runde Silhouetten, Puffärmel oder ballonartige Röcke waren bei Karl Lagerfeld immer wieder zu sehen und versprühten eine einzigartige Leichtigkeit. Die modische Konstante, die sich jedoch in fast allen Kreationen wiederfand: Stoffe, die mit angestückelten Bänderreihen verziert waren – einfach sophisticated.

Mondäne Eleganz

Märchenhaft-opulent war auch die Fashion-Show von John Galliano. „Maßvoll und veredelt“ bezeichnet der Chefdesigner von Christian Dior seine ausgefallenen Entwürfe, die sich vor allem durch ihren 50er-Jahre-Charme auszeichnen: Weitschwingende Tellerröcke, ausladende Mäntel und verspielte Tüll-Ballettkleider waren das dominierende Mode-Credo und wirkten dabei keineswegs verstaubt. Ganz im Gegenteil: Gekonnt verlieh Galliano diesen Kreationen durch transparente Stoffe, raffinierte Spitzeneinsätze und Lederkorsagen den kreativen und zeitgemäßen Feinschliff. Oder anders ausgedrückt: Dior-Eleganz neu interpretiert und mit einer großen Portion Sex-Appeal garniert. In punkto Farbe gab der „Creativ Head“ sich dagegen eher bescheiden. Bei den modischen Kreationen stand meist eine einzige gedeckte Farbe im Vordergrund, die den Outfits unaufdringliche Eleganz verlieh. Bekennende Dior-Fans wie die französische First Lady, Carla Bruni-Sarkozy und Kylie Minogue, werden davon sicherlich begeistert sein.

„Ohne das üblich Süße“

Während man John Galliano eigentlich schon als „alten Hasen“ bei den Pariser Schauen bezeichnen könnte, meisterte Alessandra Facchinettis ihre ersten Schritte auf der Fashion-Week bravourös. „Ich habe nach einer starken Interpretation von Romantik gesucht – und zwar ohne das üblich Süße“, betont die neue Chefdesignerin von Valentino. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nudefarbene, zarte Chiffonkleider und abgerundete Silhouetten – damit ist ihr das Haut Couture-Debüt auf jeden Fall geglückt. Wir freuen uns schon jetzt auf ihre nächste Kollektion und finden: „Bitte mehr!“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kunstvolle Modekreationen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen