AA

Kunst im Krankenhaus

Feldkirch. Noch bis zum 28. Februar 2009 zeigt die Feldkircher Künstlerin Cornelia Kaufmann im Rahmen von „Kunst im Krankenhaus“ ihre Werke im Foyer des LKH Feldkirch.

Mutig und eigenwillig beschreitet die Vorarlberger Künstlerin Cornelia Kaufmann den faszinierenden Weg der modernen Malerei. Die Vorarlbergerin bedient sich dabei des neuen PanArt-Malstils und anderer expressiver Stilrichtungen, die vom Geist moderner Kunst geprägt sind.
„Ständiges Hinterfragen, genaues Hinhören zur Kunst und kindliches Fühlen sind meine Inspirationsquellen“, erklärt Cornelia Kaufmann, die sich ihre künstlerischen Fähigkeiten autodidaktisch aneignete. Der Werdegang der Malerin gliedert sich in facettenreiche Etappen, die sie zu ihrem heutigen expressiven Stil führten. Auch in ihren frühen Werken kann man bereits die gegenwärtige Ausdrucksstärke der Malerin erahnen: klar und unverschnörkelt, bereit für mehr Tiefgründigkeit. Kaufmanns Werke sind von einer verspielten Leichtigkeit getragen, die sich in den farbenfrohen Abstraktionen ihrer Bilder widerspiegelt. Sie bedürfen keiner intellektuellen Deutung, sondern laden zum Betrachten, Verweilen und Träumen ein.
Die Ausstellung von Cornelia Kaufmann im Foyer des LKH Feldkirch ist noch bis zum 28. Februar 2009, täglich von 6 bis 22 Uhr frei zugänglich.
Cornelia Kaufmann
geb. 1961 in Feldkirch, wo sie heute noch lebt, beginnt 1988 mit der bildnerische Arbeit, versuchte sich in verschiedenen Maltechniken und Stillrichtungen: Kohlezeichnungen, Portraits, Stillleben, Aquarelle und Ölbilder. 1992 Schülerin vom Matthias Baumgartner ( Pan Art), 1998 begann Sie mit dem drei Jährigen Fernlehrgang der Kunstschule in Zürich, und beendete ihn 2002 mit sehr gutem Erfolg, absolviert sämtliche Weiterbildungskurse der Pan Art Schule von Matthias Baumgartner, seit 2007 gibt Sie selbst Kurse ( Pan Art).
Manfred Bauer

Carinagasse 47, 6800 Feldkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen