AA

Kuljic schießt den LASK im Alleingang ab

Sanel Kuljic erzielte vier Treffer gegen den LASK
Sanel Kuljic erzielte vier Treffer gegen den LASK ©APA
Der LASK bleibt die Schießbude der Fußball-Bundesliga. Die Linzer kamen beim SC Magna Wr. Neustadt mit 1:4 (0:3) unter die Räder und warten nun schon seit acht Partien auf einen vollen Erfolg. Mann des Spiels war Sanel Kuljic, der gegen eine indisponierte LASK-Defensive alle vier Treffer erzielte.

Die Niederösterreicher zogen damit an dem Tabellennachbarn vorbei und liegen auf Tabellenrang sieben. Den Ehrentreffer für den LASK, der in 16 Runden 45 Gegentreffer kassiert hat, erzielte Christoph Kobleder in der Nachspielzeit.

Der Startschuss zum zweiten Auswärtsdebakel nach dem 2:7 in Kapfenberg fiel bereits in Minute neun, als Siegfried Rasswalder seinen Gegner ideal mit einer Kopfballvorlage bediente. Kuljic bedankte sich aus kurzer Distanz mit dem 1:0. Nur sechs Minuten später standen wieder die Beiden im Blickpunkt. Der an diesem Tag völlig indisponierte LASK-Verteidiger stand bei einer Flanke von Roman Gercaliu zu weit weg von Kuljic, der per Kopf auf 2:0 erhöhen konnte.

Auch als LASK-Trainer Matthias Hamann nach 32 Minuten den Arbeitstag des ausschlussgefährdeten Rasswalder beendete, ging es in derselben Tonart weiter. Die Gastgeber dominierten und Kuljic durfte mit seinem dritten Tor in der 38. Minute die vorzeitige Entscheidung bejubeln. Der Ex-Nationalteamstürmer hatte wenig Mühe, eine ideale Vorlage des agilen Patrick Wolf aus rund sieben Metern zu verwerten.

Kurz zuvor hatten die Oberösterreicher zwei hundertprozentige Chancen auf den Anschlusstreffer ausgelassen. Innerhalb weniger Sekunden zeichnete sich zuerst Magna-Goalie Saso Fornezzi mit einer Parade gegen Wolfgang Bubenik aus, ehe LASK-Torgarant Christian Mayrleb den Ball aus kurzer Distanz über das leere Tor schoss.

Die Kuljic-Torgala fand auch nach Wiederanpfiff ihre Fortsetzung. Hannes Aigner verlängerte eine Freistoß-Flanke von Wolf und wieder stand Kuljic im Fünfer goldrichtig. Unbedrängt von der inferioren LASK-Abwehr köpfte der 32-Jährige mit seinem achten Saisontor zum 4:0 ein. Danach bekamen die Gäste das Spiel besser in den Griff. In der 64. Minute fand Thomas Prager, bester Mann der Linzer, in Fornezzi seinen Meister, ehe sein Nachschuss das Tor verfehlte. ÖFB-Teamstürmer Roman Wallner hatte in Minute 72 bei einem Lattenschuss Pech. Der Führende der Torschützenliste sprang dann aber noch als Assistgeber ein, als Kobleder in der Nachspielzeit nach seiner Ecke zum 1:4-Endstand traf.

Helmut Kraft (Wiener-Neustadt-Trainer): “Wir waren zwar besser, der Unterschied war aber nicht so gravierend, wenn man das ganze Spiel betrachtet. Der LASK hat es nicht geschafft unsere Fehler auszunutzen. Es hat mich gestört, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht konzentriert waren. Manche Spieler haben offenbar schon an Kapfenberg gedacht. Das kann ich nicht gut heißen.”

Matthias Hamann (LASK-Trainer): “Mein Team war schlecht, der Gegner war gut und hat damit verdient gewonnen. Die Auswechslung (von Siegfried Rasswalder nach 32 Minuten, Anm.) war eine Erlösung für ihn, weil er Patrick Wolf nicht in den Griff bekam.”

Zum Leistungsabfall in der Meisterschaft nach gutem Beginn: “Das kann ich mir nicht erklären, sonst hätten wir die Hebel schon angesetzt. Fakt ist, dass wir zu Hause ganz gut spielen, aber auswärts geht gar nichts. Manche Spieler haben einfach nicht die Qualität, um auf Dauer in der Bundesliga zu bestehen. Ich und der Präsident sind bestrebt, den Kader qualitativ aufzuwerten. Zuerst müssen aber Spieler den Verein verlassen, damit wir Neue holen können.”

Sanel Kuljic (Vierfach-Torschütze): “Ich bin überglücklich über die vier Tore, muss aber der Mannschaft ein Kompliment machen. Heute hat einfach alles gepasst, ich bin viermal richtig gestanden. Wir spielen in letzter Zeit viel offensiver und da ich ein Spieler bin der im Sechzehner Bälle braucht, kommt mir das zugute. Ich hoffe natürlich, dass es so weitergeht und glaube, dass noch viel mehr drinnen ist. Ich freu mich jetzt schon auf Kapfenberg.

Außer in der zweiten Halbzeit, wo wir einige Aussetzer hatten und leichtsinnig agierten, war es eine sehr gute Leistung. Vor einem Monat ist es bei uns ein bisschen drunter und drüber gegangen, aber jetzt ist Ruhe. Wir haben jetzt noch drei Spiele und müssen so viele Punkte wie möglich holen um uns im Mittelfeld zu etablieren.”

Fußball-Bundesliga (16. Runde/Nachtragsspiel):
SC Magna Wr. Neustadt – LASK 4:1 (3:0)
Stadion Wr. Neustadt, 2.500, SR Harkam

Torfolge: 1:0  (9.) Kuljic, 2:0 (15.) Kuljic, 3:0 (38.) Kuljic, 4:0 (52.) Kuljic, 4:1 (92.) Kobleder

Wr. Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf – Wolf, Reiter, Gercaliu, Simkovic (67. Burgstaller) – Aigner (56. Viana), Kuljic (78. Kurtisi)
LASK: Macho – Bubenik, Alunderis, Kobleder, Rasswalder (32. Hart) – Metz (72. Salmutter), Majabvi, Prager, Panis – Mayrleb (67. Skuletic), Wallner

Gelbe Karten: Keine bzw. Rasswalder, Macho, Panis
Die Besten: Kuljic, Wolf, Fornezzi bzw. Prager, Panis

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Kuljic schießt den LASK im Alleingang ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen