Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kubica wechselt als Alonso-Nachfolger zu Renault

Schweigen über genaue Vertragslaufzeit
Schweigen über genaue Vertragslaufzeit ©APA (Archiv/epa)
Der Wechsel von Robert Kubica zum französischen Formel-1-Rennstall Renault als Nachfolger von Ex-Weltmeister Fernando Alonso ist perfekt. Das Team, das damit auch Zweifel an seiner Zukunft in der Königsklasse des Motorsports entkräftete, gab am Mittwoch das Engagement des bis dato für BMW-Sauber fahrenden Piloten aus Polen ab 2010 bekannt. Wie lange der Vertrag genau läuft, wurde nicht mitgeteilt.

Der 24-Jährige absolvierte im Sommer 2006 in Ungarn sein Formel-1-Debüt. Ein Jahr nach seinem schweren Unfall in Montreal feierte er 2008 auf dem kanadischen Kurs seinen ersten und bisher einzigen Grand-Prix-Sieg.

“Seit seinem Grand-Prix-Debüt hatten wir Robert als einen der talentiertesten Fahrer seiner Generation auf unserem Radar”, meinte Renault-Teamchef Bob Bell. “Wie Renault habe auch ich eine starke Siegermentalität. Ich fühle mich durch ihre freundliche und offene Art sehr wohl bei Renault”, erklärte Kubica, der im Fahrerlager als einer der besten Freunde von Alonso (ab kommender Saison bei Ferrari) gilt.

Der Pole hat mit Renault – für dieses Team bestritt er 2005 seinen ersten Formel-1-Test – große Ziele: “Gemeinsam haben wir das Zeug, um den WM-Titel mitzufahren.” An der Verpflichtung Kubicas waren auch andere Teams wie Toyota oder Williams interessiert. BMW hat bereits beschlossen, mit Ende der laufenden Saison aus der Formel 1 auszusteigen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Kubica wechselt als Alonso-Nachfolger zu Renault
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen