Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

KSK Klaus braucht ein Wunder

Alwin Geiger möchte mit dem KSK Klaus in Wals gewinnen.
Alwin Geiger möchte mit dem KSK Klaus in Wals gewinnen. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Klaus. Der KSK Klaus muss im Final-Rückkampf in Wals einen Neun-Punkte-Rückstand wettmachen.

Eine fast unlösbare Aufgabe für den KSK Klaus vor dem Rückkampf im großen Finale beim Rekordmeister AC Wals. Die Staffel aus der Winzergemeinde muss einen Neun-Punkte-Rückstand wettmachen. Eine Sensation hat Klaus im ersten Kampf knapp vergeben. Die nicht eingeplanten Niederlagen von Legionär Krisztian Jäger und Marco Nigsch haben die Titelträume der KSK-Mannschaft auf ein Minimum reduziert. „Wir wollen den Rückkampf gewinnen, das ist durchaus drin. Wals ist auf alle Fälle gewarnt”, so Klaus-Sportchef Bernd Ritter. 50 Fans werden die Klauser vor Ort unterstützen.

Ringen
1.Bundesliga 2013
Finale, Rückkampf
AC Wals I – KSK Klaus I 23.11., 19.30 Uhr, SH Walserfeld

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • KSK Klaus braucht ein Wunder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen