AA

Kräuterernte

Gleichgültig, ob Gewürz oder Heilkräuter, Kräuter erfreuen sich berechtigt größter Beliebtheit. Kräuter würzen nicht nur unsere Speisen, sie machen sie auch bekömmlicher. Der Übergang von Gewürz- zu Heilkräutern ist fließend.

Von Herbert Geringer

Der Sommer lässt die Kräuter im Garten oder im Balkonkistchen prächtig gedeihen. Den Genuss von duftenden Kräutern können Sie auf ein ganzes Jahr ausdehnen, wenn Sie die Kräuter fachgerecht trocknen und aufbewahren.

1., Der ideale Zeitpunkt um Kräuter zu ernten ist zwischen 11 bis 13 Uhr. Je nach Art haben  sich kurz vor der Blütezeit die meisten Aromastoffe in der Pflanze angesammelt.

2., Triebe, Blätter und Blüten werden mit einer gut geschliffenen Schere geschnitten, oder mit den Fingern abgezupft. Für kräftige Triebe ist eine Schere unerlässlich.

(Schlecht geschliffene Schneidewerkzeuge führen zu „Quetschungen“ und können Kräuter in ihrem Wachstum, damit Gesundheit und Vitalität wesentlich beeinträchtigen!)

3., Kräutersträußchen werden kopfüber, auf einem überdachten Sitzplatz oder luftigen Dachboden zum Trocknen aufgehängt.

4., Blätter- oder Blütenteile am besten in einem geflochtenen Korb locker aufschichten. In der Küche bitte diese Kräuter sofort weiterverarbeiten, nur so bleiben die wertvollen ätherischen Öle erhalten. Die Kräuter werden vor dem Verbrauch zunächst kräftig ausgeschüttelt, um angesammelten Staub zu entfernen.

5., Gewaschen sollten Kräuter nur dann werden, wenn sie in einer verschmutzten Umwelt wachsen mussten.  Die Kräuter unter einen sanften Wasserstrahl halten und anschließend mit Küchenpapier vorsichtig abtupfen.  Bitte verarbeiten  Sie die Pflanzenteile erst dann, wen sie nicht mehr feucht sind.  Beschädigte, von Schimmel befallene Teile bitte entfernen.

6., Getrocknete Kräuter lassen sich im Mörser, oder mit einem Wiegemesser wunderbar zerkleinern. Bei dieser Tätigkeit verbreitet sich im ganzen Haus einen wunderbarer Duft.

Getrocknete Kräuter eignen sich auch zur Dekoration, als bewährtes Hausmittel gegen Insekten. (Lavendelsträußchen), für einen feinen Kräuteressig, als Badezusatz, als Gewürz- und letztlich als probates Heilmittel.

7. Füllen Sie Kräuter in gut verschließbare Gefäße und lagern Sie sie dunkel und trocken.

Und noch ein Tipp: Bitte sofort beschriften. Aus langjähriger Erfahrung weiss ich, Oregano, Majoran, Estragon und Rosmarin lassen sich im trockenen Zustand nicht mehr so leicht auseinanderhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Garten
  • Kräuterernte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen